Eifel: Bewohnerin kochte Abendessen – 15 Personen aus Altenheim in Sicherheit gebracht

0
Symbolbild "Feuerwehr"; Foto (dpa)

Bei einem Brand in einem Altenheim sind am Dienstag 15 Menschen vorübergehend in Sicherheit gebracht worden.

Eine 82-jährige Bewohnerin des Pflegeheims in der Vulkaneifel hatte sich in ihrem Apartment ein Abendessen zubereitet und ein Kunststoffgefäß in die Nähe des heißen Herdes gestellt, wie die Polizei mitteilte. Dadurch habe sich der Brand entzündet.

Weil der Brandmelder schnell reagierte, konnte das Pflegepersonal das Feuer mittels Feuerlöscher bekämpfen. Es bildete sich starker Rauch, so dass der betroffenen Flügel des Gebäudes von der Feuerwehr geräumt werden musste. Vier Menschen wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, weil sie Rauchgas eingeatmet hatten. Nachdem der betroffene Gebäudeteil gelüftet worden war, konnten die Bewohner zurück in ihre Zimmer.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.