Feuerwehrnachwuchs – „Bambini-Feuerwehr“ in Schillingen gegründet

0

SCHILLINGEN. Anfang vergangenen Jahres beschloss die Feuerwehr Schillingen eine Bambini- Feuerwehr, als Vorbereitungsgruppe zur Jugendfeuerwehr für Kinder von 6-9 Jahren, zu gründen. Über ein Jahr später, am 12. Oktober 2020 war es endlich soweit und die Gründung erfolgte.

„Ein Nachwuchsproblem hat die Feuerwehr und Jugendfeuerwehr Schillingen nicht und hatte Sie auch noch nie“, sagt Sebastian Merten, Wehrführer der Feuerwehr in Schillingen. „Damit das auch so bleibt, kam 2019 die Idee auf eine Bambini-Feuerwehr zu gründen. Wir in Schillingen beugen möglichen Zukunftsproblemen lieber vor, als irgendwann damit konfrontiert zu werden.“

Dennoch, so Merten, gestaltet sich die Nachwuchsgewinnung für die Jugendfeuerwehr zunehmend schwieriger, da viele Kinder und Jugendliche vor dem Eintrittsalter der Jugendfeuerwehr (10 Jahre) schon an andere Vereine und Organisationen gebunden sind. Mit einer Bambini-Feuerwehr erhofft man sich diese Lücke wieder zu schließen.
Schnell fanden sich in Schillingen motivierte Kameradinnen und Kameraden, die aus der Idee einen konkreten Plan formten. Angeführt wird das 5-köpfige Betreuerteam vom 40- jährigen Familienvater Sven Philippi. Anfang März machte man in Schillingen das erste Mal auf die Bambini-Feuerwehr aufmerksam. „Wir haben Feuerwehr-Malbücher zum Thema Brandschutzerziehung, inklusive Bambini-Voranmeldung, an alle Haushalte mit Kindern in Schillingen verteilt“, erzählt der Leiter der Bambini-Feuerwehr. Nicht nur die Gewinnung von Kindern für die Bambini-Feuerwehr sei das Ziel gewesen teilt Philippi mit, auch wollte man während des Pandemie-Lockdowns für Abwechslung und weniger Langeweile bei den Kindern sorgen. Der SWR berichtete ebenfalls über die Malbuchaktion.

Ebenfalls Anfang März sollten Informationsabend und Gründung stattfinden, doch die Pandemine zögerte beide Veranstaltungen hinaus. Ende September genehmigte der Aufgabenträger dann die Durchführung einer Informationsveranstaltung für Eltern und Erziehungsberechtigte. Positiver Nebeneffekt: Schon am Informationsabend konnte ein Vater als Quereinsteiger für die Feuerwehr gewonnen werden.

Bis zur Gründungsveranstaltung gingen in kürzester Zeit etliche verbindliche Anmeldungen ein. Am 12.10.2020 konnte dann unter Beisein von Vertretern der Verbands- und Ortsgemeinde, des KFV und der Wehrleitung – mit 8-monatiger Verzögerung – die Gründung vollzogen werden. Zu Beginn zählt die Bambini-Feuerwehr Schillingen 16 Kinder, davon 3 Mädchen. Weitere Anmeldungen werden auf einer Warteliste geführt.

Philippi betont: „Spiel und Spaß soll zur gesamten Zeit das oberste Ziel der Bambini- Feuerwehr sein“. Schon drei Tage nach der Gründung fand entsprechend die erste Gruppenstunde statt, die nun im 2 Wochen Rhythmus fortgeführt werden. Für die künftige Gestaltung der Bambini-Feuerwehr haben die Hochwälder ambitionierte Ziele. Für die Gruppenstunden sind jährlich mehrere unterschiedliche Themenblöcke geplant, die methodisch verschieden behandelt werden und immer mit einem Ausflug enden. Zusätzlich wird man an den Terminen im Landkreis – bspw. Bambini-Flammen, Kreisspieletag und Wettkämpfen – teilnehmen.

Um den Kindern den Übergang in die Jugendfeuerwehr zu erleichtern, findet eine Überschneidung mit den Übungen dieser statt. Dadurch lernen die Bambini-Kinder schon die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr sowie deren Betreuerteam kennen. Positiver Nebeneffekt ist, dass bei Übertritt der regelmäßige Übungstermin gleichbleibt. Weiterhin gibt es einen Betreuer, der als Verbindungsperson fungiert und sowohl in der Bambini-Feuerwehr als auch der Jugendfeuerwehr mitwirkt.

Von der Planung bis zur Gründung und darüber hinaus wurde die Feuerwehr Schillingen tatkräftig durch den Fachbereich Bambini des Kreisfeuerwehrverbandes Trier-Saarburg unterstützt. Von der Organisation, rechtlichen und versicherungstechnischen Fragen bis hin zu hilfreichen Tipps konnte man auf die vorhandene Expertise im Kreisverband zurückgreifen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.