Nach 52 Jahren: “Polizei-Käfer” kehrt aus den Niederlanden nach Trier zurück

0
Originalfoto vom 30. Juni 1966. Foto: Polizei Trier

TRIER. Im August 2022 erreichte die Polizeiinspektion Trier eine eher ungewöhnliche Anfrage von einem niederländischen Kollegen. Dieser war auf der Suche nach Informationen zu einem Fahrzeug, dass sein Bekannter vor Jahren gekauft hatte und restaurierte.

Patrick Körner, Behördenleiteren Anja Rakowski und Peter Pouwels. Foto: Polizei Trier

Das Fahrzeug sei laut Originalpapieren bis 1971 auf die Polizei Trier zugelassen gewesen. Bei dem Fahrzeug, mit Erstzulassung am 31. Dezember 1959, handelt es sich um ein VW Käfer Cabrio, das damals das Kennzeichen TR-3020 trug.

Wie der Zufall es wollte, fand sich in einem Bildband über Dienstfahrzeuge der Polizei tatsächlich ein Foto, genau dieses VW Käfer Cabrios, aus dem Jahr 1966. Weitere Recherchen ergaben, dass das Foto, welches im Hintergrund eine Fahrzeugkolonne zeigt, anlässlich des Staatsbesuches von Konrad Adenauer am 30. Juni 1966 in der Trierer Thyrsusstraße aufgenommen wurde. Nach Erhalt dieser Information war es für die beiden Niederländer, Peter Pouwels und Jo Reumkes Ehrensache, die Polizei in Trier mit dem restaurierten Cabrio zu besuchen. Dieser Besuch konnte nun am gestrigen Montag, dem 7. August, stattfinden.

Auch Behördenleiterin Anja Rakowski verschaffte sich einen persönlichen Eindruck vom ehemaligen „Polizei-Käfer“ und ließ sich von Peter Pouwels die Geschichte hinter dem Fahrzeug erläutern. Pouwels kaufte das Fahrzeug bereits vor 13 Jahren und hat es seitdem in mühevoller Arbeit originalgetreu restauriert. (Quelle: Polizeipräsidium Trier)

Vorheriger ArtikelSelbst Klimaforscher überrascht: Juli war heißester Monat seit Messbeginn
Nächster Artikel“Weingastgeber Mosel”: Betriebe aus Trier, Trier-Saarburg und Cochem-Zell ausgezeichnet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.