Wahnsinn! Zwei junge Frauen in Fahrzeug eingeklemmt – Rettungskraft angegriffen!

3
Unfallbeteiligtes Fahrzeug; Foto: Polizei

SAARBRÜCKEN. Am gestrigen Sonntagabend, 26. März, kam es in der Stengelstraße in Alt-Saarbrücken zu einem Verkehrsunfall bei welchem ein 1er BMW mit einem Baum kollidierte.

Zuvor war die 20-jährige Fahrerin von der Straße abgekommen und mit dem Reifen gegen eine Bordsteinkante gestoßen. Dadurch verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kollidierte in der Folge frontal mit einem Baum, der sich auf einer Verkehrsinsel befand.

Durch die Kollision wurde die junge Frau in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr mittels hydraulischem Gerät aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Sowohl die Fahrerin, als auch ihre 19-jährige Beifahrerin wurden durch den Verkehrsunfall leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Der betreffende Baum wurde ebenfalls beschädigt. Bereits kurz nach dem Eintreffen der ersten Rettungskräfte (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst) fanden sich mehrere Schaulustige und Angehörige der beiden Unfallbeteiligten an der Unfallörtlichkeit ein (zeitweise ca. 50 Personen).

Rettungskraft angegriffen!

Durch die Schaulustigen wurde die Arbeit der Rettungskräfte erheblich gestört, da sich die Personen im Bereich der Unfallstelle aufhielten und teilweise versuchten, zu dem verunfallten Fahrzeug zu gelangen. Dies hatte eine Verzögerung des Rettungseinsatzes zur Folge.

In diesem Zusammenhang wurde eine Rettungskraft der Berufsfeuerwehr körperlich angegangen, indem sie vor die Brust gestoßen wurde. Hierbei taten sich insbesondere zwei männliche Personen hervor (22 und 23 Jahre), gegen die nun mehrere Strafverfahren eingeleitet wurden.

Erst nachdem die Unfallstelle weiträumig abgesperrt worden war, konnten die Rettungskräfte ungestört ihrer Arbeit nachgehen. Die beiden verletzten Personen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht, das defekte Fahrzeug wurde abgeschleppt. Gegen 20:30 Uhr konnte die Stengelstraße für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Vorheriger ArtikelDeutlich mehr Wein – Winzer steigern Weinproduktion trotz Dürre kräftig
Nächster ArtikelDurchgängige Fahrt unmöglich – selbst an den Moselschleusen wird gestreikt!

3 Kommentare

  1. Die Karre sieht für mich nicht so aus, als ob sie bloß mit den dort (vermutlich) erlaubten 50 km/h unterwegs gewesen war.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.