Tagesfahrt: Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Konz auf den Spuren der Vergangenheit

0

TRIER/BONN. Das Entstehen und Werden der Bundesrepublik Deutschland konnten 60 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen 10 der Realschule plus und Fachoberschule Konz auf einer Tagesfahrt nach Rhöndorf und Bonn in eindrucksvoller Art nachvollziehen.

Schon bei der Begrüßung durch den Geschäftsführer der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung, Jürgen Große, wurde deutlich, dass ein besonderes Erlebnis für die Abschlussklassen bevorstand, da in unseren Tagen die Wertschätzung der Demokratie angesichts eines blutigen Konfliktes vor der “eigenen Haustür” gar nicht groß genug sein kann. Die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung, auf deren Initiative die Fahrt ermöglicht werden könnte, unterstützt die RS plus und FOS seit vielen Jahren erfolgreich bei ihren Bildungszielen. Nach dem Besuch der Gedenkstätte “Konrad-Adenauer-Haus” in Rhöndorf, wo die Schülerinnen und Schüler auf den Spuren des ersten deutschen Bundeskanzlers wandelten und dessen Ringen um Frieden und Freiheit unmittelbar nachvollziehen konnten, stand am Nachmittag eine Stippvisite im “Haus der Geschichte” in Bonn an. Dort wurde der Bogen von der Nachkriegszeit, über die Entstehung der beiden deutschen Staaten, bis zur Wiedervereinigung geschlagen.

“Es war gut, dass wir viele Informationen über die DDR erhalten haben und auf diese Weise in der Zeit zurückversetzt wurden”, resümierten Sulin und Kamila aus der 10b die Studienfahrt.

Mit an Bord waren mit Siham Dawit und Sara Shaveysi auch zwei Auszubildende der Firma Volvo Constructions, ohne deren seit Jahren großzügige finanzielle Unterstützung eine solche für die Abschlussklassen kostenlose Fahrt kaum möglich wäre. So bildete neben der Vermittlung historischer Inhalte die Verzahnung von Schule und Ausbildung einen weiteren Schwerpunkt einer rundum gelungenen Veranstaltung.“

(Text und Bild von Frank Wartner, Realschule plus Konz)

Vorheriger Artikel“Perlen der Eifel” – Niederburg Manderscheid wird barrierefrei ausgebaut
Nächster ArtikelPolizeipräsidium Trier: Besucher des “Danke-Konzerts” spenden 3.000 Euro für die Ukrainehilfe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.