Bistum Trier: Feier zum 75. Jubiläum des Deutschen Liturgischen Instituts

0
Foto: Bernd Thissen/dpa/Symbolbild

TRIER. Das Deutsche Liturgische Institut (DLI) feiert sein 75-jähriges Jubiläum. 1947 gegründet, prägte das DLI mit Sitz in Trier unter anderem die liturgischen Reformen des Zweiten Vatikanischen Konzils mit und nimmt bis heute zentrale Aufgaben zur Förderung der Liturgie im deutschen Sprachgebiet wahr.

Die öffentliche Feierstunde mit einer Ansprache von Dr. Beate Gilles, Generalsekretärin der Deutschen Bischofskonferenz, zum Thema „Liturgie – Zeitzeichen und Quelle des Aufbruchs“ findet am Sonntag, 12. Juni, um 15.30 Uhr in der Liebfrauen-Basilika in Trier statt. Zudem wird die Festschrift „Für die Förderung und Erneuerung der Liturgie. 75 Jahre Deutsches Liturgisches Institut 1947–2022” vorgestellt. Grußworte sprechen unter anderen der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann als Vorsitzender des DLI-Trägervereins und Vorsitzender der Liturgiekommission der Deutschen Bischofskonferenz, Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe sowie Vertreter der Liturgischen Institute in der Schweiz und in Österreich und weitere Persönlichkeiten. Um 18 Uhr wird eine Pontifikalvesper im Hohen Dom zu Trier unter der Leitung von Bischof Ackermann gefeiert.

Das Jubiläum wird flankiert von einer siebenwöchigen Summer School, in der amerikanische und deutsche Studierende miteinander in Austausch kommen. Neben der Festschrift erscheinen eine Sonderausgabe der Zeitschrift „Gottesdienst” zum Thema „Einladend Gottesdienst feiern“ und die Notenhefte zum Liedwettbewerb „Du bringst meine Seele zum Leuchten. Neue ökumenische Sonntagslieder”.

Das DLI unter der Leitung von Pfarrer Dr. Marius Linnenborn ist eine Einrichtung der Deutschen Bischofskonferenz. Zu seinen Aufgaben gehört die Redaktion der liturgischen Bücher im deutschsprachigen Raum sowie wissenschaftliche Grundlagen- und Bildungsarbeit zu Entwicklungen im Bereich des Gottesdienstes. Zudem beherbergt das DLI mit 85.000 Bänden und 250 laufenden Zeitschriften eine der weltweit bedeutendsten Spezialbibliotheken zur Liturgiewissenschaft und Liturgiepastoral. Regelmäßige Veröffentlichungen sind die Zeitschrift „Gottesdienst” und das „Liturgische Jahrbuch”. Seit 20 Jahren richtet das DLI die wissenschaftliche Tagung „Trierer Sommerakademie“ aus; seit 1985 vermittelt der Lehrgang „Liturgie im Fernkurs” interessierten Ehrenamtlichen Grundlagen und Praxishilfen liturgischer Bildung für ihren Dienst in den Gemeinden. Weitere Informationen gibt es auf www.liturgie.de.

Vorheriger ArtikelPolizeipräsidium Trier: Neues System “Monocam” gegen Handy am Steuer
Nächster ArtikelFeiern von Freitag bis Sonntag: Rheinland-Pfalz wird 75

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.