Agrarwirtschaft: Immer mehr Baumschulen im Land werden verdrängt

0
Ein Mitarbeiter der Baumschule Fischer entnimmt einen Apfelbaum aus einer Reihe. Foto: Thomas Frey/dpa/Archivbild

MAINZ. Bäume, Sträucher und Rosen für den Verkauf hegen und pflegen: Die Zahl der Baumschulen ist in Rheinland-Pfalz deutlich gesunken. Seit dem Jahr 2000 hat sich die Fläche dieser Betriebe im Land mehr als halbiert. 2021 gab es laut dem Statistischen Landesamt (Bad Ems) noch 59 derartige Betriebe mit einer Gesamtfläche von 461 Hektar. Damit bewirtschafteten diese im Durchschnitt 7,8 Hektar.

Das rheinland-pfälzische Landwirtschaftsministerium in Mainz nannte in seiner Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der AfD mehrere Gründe für die gesunkene Zahl von Baumschulen. Private Baugrundstücke und Gärten werden demnach tendenziell kleiner. Daher würden hier weniger Pflanzen benötigt. Gleiches gelte für die Flächen neben Verkehrswegen wegen des «reduzierten Straßenneubaus». Außerdem setze die Forstverwaltung im Wald zunehmend auf Naturverjüngung mit herabgefallenen und herangewehten Baumsamen.

Der Trend zu gut versandfähigen Containerpflanzen und der allgemein boomende Onlinehandel setzen die Baumschulen laut Ministerium weiter unter Druck. Wegen günstiger Klimabedingungen mit ausreichender Boden- und Luftfeuchte lägen zudem «die wichtigsten Baumschulstandorte in Niedersachsen und Schleswig-Holstein sowie in den Benelux-Ländern».

In Rheinland-Pfalz bekommen Baumschulen laut dem Landwirtschaftsministerium «weder Direktzahlungen noch andere Flächenzahlungen» und auch keine sogenannte investive Förderung. (dpa)

Vorheriger ArtikelNeue Naturschutzgebiete: Land stellt Buchenwald unter besonderen Schutz
Nächster ArtikelTopspiel in der EWR-Arena: Eintracht-Trier bei Wormatia Worms zum Spitzen-Duell

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.