Einzelhandel in Rheinland-Pfalz: Umsatzplus zu Jahresbeginn

0
Einkaufen Tasche Maskenpflicht
Foto: dpa-Archiv

BAD EMS. Der Umsatz im rheinland-pfälzischen Einzelhandel lag im Januar preisbereinigt zwölf Prozent über dem von Januar 2021. Gegenüber dem Vor-Corona-Niveau im Januar 2019 erhöhten sich die Umsätze real um 2,7 Prozent, teilte das Statistische Landesamt in Bad Ems am Dienstag mit.

Die Umsatzentwicklung verlief dabei unterschiedlich: So verbuchte der Lebensmittelhandel ein Minus von 5,2 Prozent, der Nicht-Lebensmittelbereich dagegen ein Plus von 29 Prozent. Gegenüber dem Vor-Corona-Niveau im Januar 2019 lag der Zuwachs hier bei 3,1 Prozent.

Vorjahresvergleiche sind den Statistikern zufolge in den einzelnen Wirtschaftszweigen aufgrund des Lockdowns im Januar 2021 nicht aussagekräftig. Gegenüber den realen Umsätzen der Vor-Corona-Zeit im Januar 2019 erzielten alle Wirtschaftszweige mit Ausnahme des Handels mit Geräten der Informations- und Kommunikationstechnik (minus 2,5 Prozent) ein Umsatzplus. Der Handel mit sonstigen Gütern, zu denen beispielsweise Bekleidung, Schuhe und Lederwaren zählen, setzte 5,5 Prozent mehr um.

Vorheriger ArtikelWohnungsmarkt sehr angespannt: In Trier fehlen tausende Wohnungen
Nächster Artikel“Liegen sehr gut im Rennen”: 17 von 37 Schulen in Trier sind komplett digitalisiert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.