Ab heute: Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene im Saarland

1
Foto: Frank Rumpenhorst - dpa

SAARBRÜCKEN. Im Saarland gelten von diesem Dienstag an Kontaktbeschränkungen für Genesene und Geimpfte. Nach den Beschlüssen von Bund und Ländern sind für private Zusammenkünfte nur noch maximal zehn Personen erlaubt. Ausgenommen sind Kinder unter 14 und Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können. Zuletzt galten im Saarland keine Kontaktbeschränkungen mehr für Geimpfte oder Genesene. Ungeimpfte durften sich zuvor auch schon nur noch mit ihrem Haushalt und zwei weiteren Personen treffen.

Diskotheken und Clubs sind im Saarland bereits dicht – nun sind auch vergleichbare Tanzveranstaltungen nicht mehr erlaubt. Das gilt ebenfalls für Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern oder Zuschauern. Außerdem müssen Hochschulen Studierenden eine Teilnahme an Lehrveranstaltungen in digitaler Form ermöglichen, wenn diese keinen 2G-Nachweis (geimpft oder genesen) erbringen können.

An Silvester gilt in ganz Deutschland ein Feuerwerkverkaufsverbot. Ansammlungen von mehr als zehn Personen im öffentlichen Raum sind an Silvester und Neujahr verboten. Die Ministerpräsidenten wollen am 7. Januar zusammen mit dem Bund darüber beraten, wie es in der Pandemie mit Blick auf die neue Corona-Variante Omikron weiter gehen soll. (dpa)

Vorheriger ArtikelBedrohung, Körperverletzung, Nötigung: Fast 1.200 Angriffe auf Polizisten in RLP
Nächster ArtikelWeißer Ring fordert effektives Konzept gegen Gewalt an Frauen

1 Kommentar

  1. Kein Mensch kann diese Anordnungen kontrollieren oder durchsetzen.Schon garnicht an Silvester.Genau so wenig das Verbot von Feuerwerk und Böllern.Die Handvoll Polizisten ( ausser in Großstädtenm )können so etwas überhaupt nicht verhindern.Man sollte wenn man solche Anordnungen rausgibt auch mal überdenken ob sie überhaupt durchsetzbar sind.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.