Bedrohung, Körperverletzung, Nötigung: Fast 1.200 Angriffe auf Polizisten in RLP

1
Eine Polizistin Blickt zu Passanten mit Masken. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

MAINZ. Auch in diesem Jahr sind rheinland-pfälzische Polizisten häufig angegriffen worden. Bis Ende September habe es Ermittlungsverfahren wegen 1.164 Attacken auf Polizeibeamte gegeben, teilte das Innenministerium in Mainz auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

In den meisten Fällen handelte es sich demnach um Widerstand (566 Fälle) und tätliche Angriffe (443). Hinzu kamen Bedrohung (103), gefährliche und schwere Körperverletzung (28) und Nötigung (24). Die Zahlen seien vorläufig, hieß es.

In den beiden Jahren zuvor war die Zahl der Angriffe auf Polizisten ähnlich hoch gewesen. In den ersten drei Quartalen von 2020 standen 1.229 Fälle und von 2019 gesamt 1.189 Fälle in der Statistik. In diesem Jahr wurden in den ersten neun Monaten zudem drei Gewaltdelikte gegen Einsatzkräfte der Feuerwehr erfasst, ebenso wie 89 Fälle zum Nachteil von Kräften anderer Rettungsdienste, wie das Ministerium weiter mitteilte. (dpa)

Vorheriger ArtikelClemens nach WM-Aus: «Froh, die Eltern wieder zu sehen»
Nächster ArtikelAb heute: Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene im Saarland

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.