«Ferienstart ins Ungewisse»: Baldauf kritisiert Corona-Strategie an Kitas und Schulen

0
Christian Baldauf am Rande der Gremiensitzungen der CDU nach der Bundestagswahl 2021. Foto: Michael Kappeler/dpa/Archiv

MAINZ. Nach den Beschlüssen der Landesregierung zu verschärften Corona-Maßnahmen hat der CDU-Fraktionsvorsitzende Christian Baldauf kritisiert, dass es keine zusätzlichen Vorkehrungen für Kitas und Schulen gebe. Die Regierung habe kein Konzept vorgelegt, wie es nach den Weihnachtsferien am 2. Januar weitergehen solle, sagte Baldauf am Mittwoch. Angesichts der befürchtete Welle von Infektionen mit der Virusvariante Omikron gebe es jetzt einen «Ferienstart ins Ungewisse».

Die Landesregierung müsse dafür sorgen, «dass alle Kinder, die geimpft werden wollen und können, bis zum Ende der Weihnachtsferien auch geimpft sind», forderte der Oppositionsführer im Landtag. Zugleich wiederholte Baldauf seine Forderungen nach einem flächendeckenden Konzept für den Einbau von Lüftungsanlagen und nach drei wöchentlichen Tests aller ungeimpften Schülerinnen und Schüler. (dpa)

Vorheriger ArtikelTheater der Region: Trierer Kulturhaus spielt in Bitburg
Nächster ArtikelKontaktbeschränkungen im Saarland für Geimpfte und Genesene

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.