Trier: Lehrer können erstmals Notebooks und I-Pads ausleihen

0
Zwischenlager. Bürgermeisterin Elvira Garbe und Thomas Port (Amt für Schulen und Sport) präsentieren ein Notebook und ein IPad für die Ausleihe an die Lehrerinnen und Lehrer. Ein Tag später begann die Abholung.

TRIER. Erfreuliche Überraschung kurz vor Weihnachten: Für mehr als 1.100 Lehrerinnen und Lehrer können die Schulen im Trierer Stadtgebiet am Dienstag und Mittwoch vor dem Ferienstart Notebooks und I-Pads in der früheren Jägerkaserne zum Ausleihen abholen. Damit setzt das städtische Amt für Schulen und Sport kurzfristig den Baustein „Lehrer-Leihgeräte“ aus dem bis 2024 laufenden Digitalpakt des Bundes um. Dies teilte die Stadt Trier am Dienstag mit.

Erstmals stehen nun auch Pädagoginnen und Pädagogen leihweise die modernen digitalen Endgeräte zur Verfügung und sie können sich technisch mit ihren Schülerinnen und Schülern auf einem Level bewegen. Zudem wird es ihnen jetzt erleichtert, zur Reduzierung der Corona-Ansteckungsgefahr verstärkt den Unterricht im Homeoffice mit Notebooks und I-Pads vor- und nachzubereiten. Bislang verwendeten viele Lehrerinnen und Lehrer dafür private Geräte.

Die Notebooks und I-Pads befinden sich jetzt im Besitz der Stadtverwaltung, die sich an den Anschaffungskosten nicht beteiligen muss, sich aber um die Inventarisierung kümmert. Im Unterschied zu den bereits im Laufe des Jahres 2021 ausgelieferten Leihgeräten für Schülerinnen und Schüler konnte aber mit der Einrichtung und technischen Vorbereitung der Notebooks und I-Pads dank der Zuschüsse eine externe Firma beauftragt werden. Für die Dauer der Ausleihe gibt es keine zeitlichen Vorgaben. Die einzelnen Endgeräte sind an die jeweilige Schule gebunden und können daher direkt in die dortige Netzwerkumgebung eingebunden werden. Diese Regelungen dürfen aber die Nutzung der Geräte im Homeoffice nicht behindern.

Bürgermeistern Elvira Garbes zeigte sich bei der Vorstellung des Projekts in dem Lagerraum in der früheren Jägerkaserne „hocherfreut, dass die Ausgabe der Geräte noch kurzfristig vor den Weihnachtsfeiertagen ermöglicht wurde“. Sie dankte den zuständigen Mitarbeitern im Amt für Schulen und Sport für ihren Einsatz.

Vorheriger ArtikelWeniger Verkehrstote in Rheinland-Pfalz – die Zahlen
Nächster ArtikelZweimal lebenslange Haft in Prozess um Mord ohne Leiche

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.