Feinster Naturrasen für Olewig – Neuer Rasenplatz offiziell eingeweiht

0
Sportdezernentin Elvira Garbes und Oberbürgermeister Wolfram Leibe (l.) übergeben mit einem Anstoß den neuen Naturrasenplatz symbolisch an Peter Terges, Vorsitzender des SV Olewig (r.). Foto: Rathaus Zeitung Trier

TRIER. Vertreterinnen und Vertreter des SV 1921 Olewig, der Stadt Trier, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), der Politik und der Kirchengemeinde Heilige Edith Stein haben gemeinsam mit Ortsvorsteherin Petra Block kürzlich den neuen Olewiger Rasenplatz offiziell eingeweiht – bei strömendem Regen.

Das berichtet die Rathaus Zeitung Trier in ihrer aktuellen Ausgabe.

„Das sind Freudentränen“, sagte der Vorsitzende des SV Olewig, Peter Terges, mit Blick auf das Wetter und die große Bedeutung des neuen Rasenplatzes für den Vereinssport. Jahrelang habe sich der Verein darum bemüht, dass der alte, 1978 erbaute Tennenplatz in einen Fußballplatz mit anderem Bodenbelag umgewandelt werde, denn eine moderne, zeitgemäße Sportanlage sei wichtig, damit der Vereinssport attraktiv bleibt. „Mit dem heutigen Tage wird die Arbeit aller Beteiligten gekrönt“, sagte Terges und dankte in seiner Begrüßungsrede allen an der Umsetzung Beteiligten. „Dank der Unterstützung durch das Amt für Schulen und Sport konnten in nur wenigen Monaten die planerischen und finanziellen Voraussetzungen für den Maßnahmenbeginn geschaffen werden.“

Zusammenarbeit vieler Partner

Oberbürgermeister Wolfram Leibe unterstrich die Wichtigkeit des Sports und des Vereinslebens für Trier: „Ich freue mich für Sie und ihre 540 Mitglieder und dass wir hier jetzt feinsten Naturrasen haben.“ Leibe wies darauf hin, dass die Bauarbeiten sehr zügig verlaufen seien. „Es wurde schnell und gut gearbeitet, nur neun Monate haben wir von Baubeginn bis zur Freigabe gebraucht. Das liegt daran, dass alle gut zusammengearbeitet haben. Es gab einen konkreten und stringenten Plan beim SV Olewig, das Amt für Schulen und Sport hat die Federführung übernommen und wir hatten leistungsstarke externe Partner. Das sind die Erfolgsindikatoren.“

Die zuständige Sportdezernentin Elvira Garbes als Bauherrin wies auf den Umfang der geleisteten Arbeiten hin: Der alte Tennenplatz wurde in ein 7100 Quadratmeter großes Naturrasenspielfeld mit Beregnungsanlage umgewandelt, die Umgänge des Spielfeldes und die Zuwegungen seien in Betonsteinpflaster ausgeführt. Außerdem wurden Entwässerungsanlagen, Barrieren auf den Längsseiten und Stehstufen angelegt. Zudem ist die gesamte Anlage jetzt eingezäunt, zum Schutz vor Wildschweinen, aber auch als Ballfang.

Neue Anlage auch für Schulsport

„Besonders freue ich mich darüber, dass die Anlage auch der Grundschule und der Kita zur Verfügung steht“, sagte Garbes. Für den Sportunterricht, Bundesjugendspiele oder Wettbewerbe ist an der südlichen Kopfseite auch eine Weitsprunganlage angelegt. „Das alles hat 560.000 Euro gekostet“, sagte Garbes. Das Land habe die Umwandlung mit 120.000 Euro gefördert und der SV Olewig 30.000 Euro als Eigenanteil übernommen. Garbes dankte dem Amt für Schulen und Sport und dem Amt StadtRaum, dem Innen- und Sportministerium und der ADD sowie dem SV Olewig, dem Architekturbüro Ernst & Partner und der Firma Cordel-Bau als externen Partnern. Nach der Übergabe segnete Pater Justin von der Kirchengemeinde Heilige Edith Stein den neuen Platz ein. Wer den Verein unterstützen will, kann symbolisch eine Parzelle der neuen Anlage kaufen.

(Quelle: Rathaus Zeitung Trier / Ernst Mettlach)

Vorheriger Artikel++ Corona-Zahlen Rheinland-Pfalz – AKTUELLE KENNZAHLEN IN DER REGION ++
Nächster ArtikelSaarland bleibt bei 3G: Keine Maskenpflicht an Schulen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.