Region: Arbeitslosenquote sinkt auf 3,3 Prozent – Fachkräfte weiterhin gesucht

0
Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

TRIER. Die Herbstbelebung sowie die Erholung nach den Einschränkungen der Corona-Pandemie beherrschen die derzeitige positive Entwicklung auf dem regionalen Arbeitsmarkt, wie die Agentur für Arbeit Trier mitteilt. Die Zahl der Arbeitslosen sinkt um 369 Personen auf 9.630 Jobsuchende. Die Zahl der gemeldeten Stellenangebote übertrifft mit 5.775 Ausschreibungen sogar das Vor-Corona-Niveau.

„In der Stadt Trier und in allen vier Landkreisen unserer Region ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum letzten Jahr deutlich zurückgegangen. Der regionale Arbeitsmarkt befindet sich im Aufwärtstrend,“ betont Heribert Wilhelmi, vorsitzender Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Trier. Die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Trier liegt aktuell bei 3,3 Prozent. Das entspricht einem Rückgang von 0,1 Prozentpunkten im Vergleich zum September und 0,7 Prozentpunkten im Vergleich zum Oktober 2020. Mit den Landkreisen Bernkastel-Wittlich (2,9 Prozent), Bitburg-Prüm (2,4 Prozent) und Trier-Saarburg (2,6 Prozent) liegen sogar drei Kreise der Region unter der 3-Prozent-Marke. Am höchsten fällt die Arbeitslosenquote innerhalb der Region mit 5,3 Prozent in der Stadt Trier aus. Aber auch hier ist, im Vergleich zum Vorjahr, eine enorme Verbesserung um 1,3 Prozentpunkte zu verzeichnen.

Unsere größte Herausforderung ist die Fachkräftesicherung in Verbindung mit der Transformation und Digitalisierung des Arbeitsmarktes,“ sagt Wilhelmi. „Dabei gilt es, vor allem benachteiligte Menschen und Bevölkerungsgruppen mitzunehmen. Eine solide Ausbildung bei jungen Menschen und eine gute Qualifikation bei Erwachsenen sowie das immer wieder neue Erlangen von Kenntnissen und Fähigkeiten, sind die Grundvoraussetzungen für eine umfassende Teilhabe am Arbeitsmarkt. Wir greifen dabei mit einer Vielzahl von Unterstützungsangeboten unter die Arme.“ Um möglichst vielen Menschen eine Qualifizierung näherzubringen, bietet die Agentur für Arbeit Trier in diesem Jahr zum ersten Mal die digitalen Qualifizierungstage „JobQ – Qualifizierung bringt weiter“ am 28. und 29. Oktober an. Weitere Informationen finden Jobsuchende, Beschäftigte und Arbeitgeber unter https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/trier/jobq.

Insgesamt stehen die Chancen in der Region Trier einen neuen Job zu finden sehr gut. Mit 5.775 Stellenausschreibung registriert die Agentur für Arbeit Trier 40 Prozent mehr freie Jobs als ein Jahr zuvor. Die meisten Ausschreibungen kommen aus der Zeitarbeit, wo die Fluktuation generell sehr hoch ist, mit 1.105 Angeboten, gefolgt von dem Verarbeitenden Gewerbe (910 Ausschreibungen), dem Handel (774 Offerten), dem Gesundheits- und Sozialwesen (562 Angebote) und dem Baugewerbe (545 Ausschreibungen).

In den letzten vier Wochen haben insbesondere viele junge Menschen einen neuen Job gefunden. Die Arbeitslosigkeit bei den unter 25-Jährigen ist um 14,2 Prozent gesunken. „Erfahrungsgemäß finden nach den Sommerferien häufig Ausbildungsabsolventen ihre erste richtige Anstellung als Fachkraft. Sie sind ein wichtiger Pfeiler unseres Arbeitsmarktes. Ihnen stehen interessante Berufsperspektiven offen. Gleichzeitig bringen sie mit ihrem frisch erworbenen Wissen wichtige Kompetenzen in die Unternehmen ein.“

Die Arbeitsmarktzahlen im Überblick

In der Region Trier waren im Oktober 9.630 Menschen arbeitslos gemeldet, 369 weniger als im September und 2.108 weniger als im Oktober letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote sinkt von 3,4 auf 3,3 Prozent.
Die Bewegungsdaten, die die Zugänge in Arbeitslosigkeit und die Abgänge aus Arbeitslosigkeit bewerten, geben wichtige Hinweise zur Dynamik am Arbeitsmarkt. Mehr Abgänge als Zugänge deuten auf sinkende Arbeitslosigkeit. Im Oktober konnten 2.651 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 2.280 Personen haben sich arbeitslos gemeldet.

Personengruppen – jugendliche und ältere Arbeitslose, Frauen und Männer, Ausländer und Langzeitarbeitslose

5.084 der Arbeitslosen im Agenturbezirk sind Männer und 4.546 Frauen. Unter den insgesamt 9.630 Arbeitslosen befinden sich 2.606 Ältere ab 55 Jahren, 956 Jüngere zwischen 15 und 24 Jahren, 2.192 Ausländer und 630 schwerbehinderte Menschen. Alle Personengruppen haben von der Herbstbelegung im Oktober profitiert. Der Aufwärtstrend am Arbeitsmarkt kommt seit langem auch wieder bei den langzeitarbeitslosen Menschen an. Deren Zahl ist von September auf Oktober um 136 auf 3.278 zurückgegangen.

Stellenangebote

Die Zahl der gemeldeten Stellenangebote bleibt mit 5.775 Ausschreibungen auf einem sehr hohen Niveau. Im Oktober kamen 1.030 neue Stellenangebote hinzu. Das sind 16 Neumeldungen weniger als im September. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich das Niveau der gemeldeten Stellenangebote um 40 Prozent erhöht.

Unterbeschäftigung

Wer an einer Qualifizierung teilnimmt oder erkrankt ist, wird während dieser Zeit laut Gesetz nicht als Arbeitsloser gezählt. Um hier Transparenz zu schaffen, publiziert die Bundesagentur für Arbeit jeden Monat die sogenannte Unterbeschäftigungsquote. Sie bezieht zusätzlich zu den Arbeitslosen unter anderem all jene ein, die zur Erhöhung ihrer Integrationschancen arbeitsmarktpolitisch gefördert werden. Laut aktueller Statistik lag im September die Unterbeschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit Trier bei 12.372 Personen. Die Unterbeschäftigungsquote sank gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte und liegt bei 4,3 Prozent.

Kurzarbeit

Die Zahl der Unternehmen, die Kurzarbeit in Anspruch nehmen, geht in der Region Trier deutlich zurück. Während von März bis Oktober des vergangenen Jahres 5.812 Unternehmen für 60.086 Beschäftigte Kurzarbeit anzeigten, sind es im gleichen Zeitraum dieses Jahres nur 300 Unternehmen mit 4.970 Beschäftigten. Im Oktober haben 15 Unternehmen für 351 Mitarbeiter Kurzarbeit angezeigt.

Auf Grund der Hochwasserkatastrophe haben insgesamt 56 Unternehmen im Arbeitsagenturbezirk Trier Kurzarbeit angezeigt.
Die angezeigte Kurzarbeit stellt allerdings lediglich eine Bedarfsmeldung der Betriebe dar. Wie viele Unternehmen und Arbeitnehmer sich tatsächlich in Kurzarbeit befinden, kann erst fünf Monate später gesichert ausgewertet werden. Im Agenturbezirk Trier lag die Zahl der tatsächlich realisierten Kurzarbeit im Juni 2021 bei 1.227 betroffenen Unternehmen mit 5.938 Beschäftigten.

Blick in die einzelnen Regionen

Stadt Trier

In der Stadt Trier ist im Oktober die Arbeitslosigkeit spürbar zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote ist von 5,6 auf 5,3 Prozent gesunken. 3.279 Triererinnen und Trierer sind aktuell ohne Job, 158 weniger als im September und 780 weniger als im Oktober 2020.

In der Stadt Trier sind 1.804 der Arbeitslosen männlich, 1.475 weiblich, 375 Jüngere unter 25 Jahren, 619 Ältere über 55 Jahren, 925 Ausländer und 1.240 Langzeitarbeitslose. Im Oktober meldeten sich 758 Personen neu arbeitslos, 916 konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Landkreis Bernkastel-Wittlich

Im Kreis Bernkastel-Wittlich hält sich das Niveau der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat auf stabilem Niveau. Die Arbeitslosenquote verharrt bei 2,9 Prozent. 1.879 Menschen im Kreis sind arbeitslos. Das sind sieben Personen weniger als im September und 171 weniger als im Oktober 2020.

Im September mussten sich 502 Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Bernkastel-Wittlich arbeitslos melden, 506 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden. 959 der insgesamt 1.879 Arbeitslosen sind Männer, 920 sind Frauen. Darunter befinden sich 169 Jüngere zwischen 15 und 25 Jahren, 608 Ältere ab 55 Jahren, 397 Ausländer und 550 Langzeitarbeitslose.

Eifelkreis Bitburg-Prüm

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm ist die Arbeitslosigkeit deutlich zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote ist um 0,2 Prozentpunkte auf 2,4 Prozent gefallen. 1.299 Menschen sind aktuell im Eifelkreis arbeitslos gemeldet, 76 weniger als im September und 394 weniger als im Oktober des letzten Jahres.

Unter den 1.299 Arbeitslosen sind aktuell 688 Männer, 611 Frauen, 129 Jüngere zwischen 15 und 25 Jahren, 390 Ältere ab 55 Jahren, 295 Ausländer und 419 Langzeitarbeitslose. 300 Menschen konnten im Oktober ihre Arbeitslosigkeit beenden, 379 Personen meldeten sich erstmals oder erneut arbeitslos.

Kreis Vulkaneifel

Die Herbstbelebung des Arbeitsmarktes zeigt sich in einem leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit in der Vulkaneifel. 1.081 Menschen sind aktuell arbeitslos gemeldet, 30 weniger als einen Monat zuvor und 284 weniger als im Oktober des Vorjahres. Die Arbeitslosenquote ist um 0,1 Prozentpunkte auf 3,2 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr ist sie um 0,8 Prozentpunkte gesunken.

Im Oktober haben sich 229 Menschen arbeitslos gemeldet, 259 konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden. Von den 1.081 Arbeitslosen sind 570 Männer und 511 Frauen. Darunter befinden sich 89 Jüngere unter 25 Jahren, 318 Ältere ab 55 Jahren, 152 Ausländer und 362 Langzeitarbeitslose.

Landkreis Trier-Saarburg

Im Landkreis Trier-Saarburg verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen im Laufe des Oktobers um 98 auf 2.092 Personen. Dies führt zu einem Rückgang der Arbeitslosenquote. In den vergangenen vier Wochen ist sie um 0,1 Prozentpunkte auf 2,6 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies eine Abnahme um 0,6 Prozentpunkte.

Unter den 1.063 arbeitslosen Männern und 1.029 arbeitslosen Frauen sind 194 Jüngere unter 25 Jahren, 671 Ältere ab 55 Jahren, 423 Ausländer und 707 Langzeitarbeitslose. 491 Menschen meldeten sich im Oktober arbeitslos, 591 Personen haben ihre Arbeitslosigkeit beendet.

Vorheriger ArtikelUnter Drogen: Polizei Trier stoppt 27-Jährigen nach Verfolgungsjagd auf B49
Nächster ArtikelFür jeden etwas dabei: 13. Fit & Fun Marathon des FSV Trier-Tarforst am 27.11.2021

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.