Trier: Stadt übt am Zurlaubener Ufer Aufbau eines mobilen Hochwasserdeiches

1
Foto: Hochwasserschutz Trier

TRIER. Im Zusammenhang mit der Erstellung des Hochwasserkonzepts der Stadt Trier und der Sanierung des Moseldeiches auf der östlichen Uferseite Richtung Innenstadt sind bereits 2018 und 2019 die Sicherungsmaßnahmen der Innenstadt neu bewertet worden. 

Derzeit schützt der Moseldeich die Innenstadt bis zu einem Wasserstand von rund 11,40 Meter am Pegel Trier. Bei dem großen Hochwasser 1993 wurde dieser Wasserstand nur knapp unterschritten.

Deshalb hat der Stadtrat bereits Ende 2018 auf Empfehlung der Verwaltung beschlossen, ein Mobildeichsystem für eine Länge von rund 1400 Metern anzuschaffen, um den Schutz der besonders sensiblen Innenstadt für den Katastrophenfall zu verbessern.

Im Rahmen einer Übung wird am kommenden Samstag, 23. Oktober, zwischen 8 und 14 Uhr, der Aufbau eines Teils des mobilen Hochwasserdeiches am Zurlaubener Ufer geprobt. Der mobile Deich wird auf der Deichkrone direkt am Zurlaubener Ufer sowie auf einem kurzen Teilstück an der Jugendherberge testweise aufgestellt. Verkehrsbehinderungen sind dadurch nicht zu erwarten, Fußgänger und Radfahrer können gegebenenfalls auf den unteren Weg an der Mosel ausweichen.

Vorheriger ArtikelKleinlaster kracht in Trier gegen Mauer: Schnelle erste Hilfe rettet Unfallopfer das Leben
Nächster ArtikelBaum-Crash mit zwei Toten in neuem Licht: Justiz beantragt Wiederaufnahme

1 KOMMENTAR

  1. Trier ist damit vielleicht abgesichert, andere Orte müssen um ihr Hab und Gut bangen. Der große Fehler begann schon vor Jahrzehnten, als die Gewässer kanalisiert wurden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.