Geflügelpest wütet in Luxemburg und Belgien: Vorsichtsmaßnahmen im Eifelkreis und Trier-Saarburg

0
Foto: dpa

TRIER/BITBURG. Wegen der Geflügelpest in Luxemburg und Belgien dürfen Geflügelhalter im Eifelkreis Bitburg-Prüm ihre Ställe nur mit Schutzkleidung betreten.

Zudem seien Desinfektionswannen oder -matten an den Eingängen zu Geflügelhaltungen aufzustellen, teilte die Verwaltung des Eifelkreises am Mittwoch mit. Unverzüglich zu melden seien mögliche Anzeichen der Krankheit, etwa ein Rückgang der Legeleistung. Auch, wer Geflügel aus den betroffenen Gemeinden gekauft habe, solle sich mit dem Veterinäramt in Verbindung setzen.

Im Landkreis Trier-Saarburg hatte das Veterinäramt zuvor wegen der Geflügelpest in Luxemburg eine Überwachungszone eingerichtet. Dazu gehört eine sogenannte Aufstallungspflicht: demnach ist Geflügel in geschlossenen Ställen oder einer ähnlichen Schutzvorrichtung zu halten.

Die auch Vogelgrippe genannte Geflügelpest ist eine schwer verlaufende Infektionskrankheit und anzeigepflichtige Tierseuche.

Vorheriger ArtikelVon Diabolo-Geschoss getroffen: Polizei sucht Katzenquäler in der Eifel
Nächster ArtikelEifel: Fußgänger läuft stark blutend über Bahnhofsgelände – Ursache ist Verkehrsunfall

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.