Lebensgefährlicher Leichtsinn: Betrunkener 29-Jähriger spazierte auf Bahngleisen

0
Foto: Ralf Hirschberger/dpa

SULZBACH. Nur der schnellen Reaktion eines Triebfahrzeugführers ist es zu verdanken, dass in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Nähe von Sulzbach nichts Schlimmeres passiert ist, wie die Bundespolizeiinspektion Saarbrücken mitteilt.

Ein 29-jähriger Vietnamese befand sich auf dem Rückweg von einem Freund, als er die Orientierung verlor und daraufhin kurzerhand entschied, über die Gleise bis zum nächsten Bahnhof zu laufen. Der Triebfahrzeugführer sah den angetrunkenen Mann im Gleisbereich und leitete sofort eine Schnellbremsung ein, wodurch ein Zusammenprall verhindert werden konnte.

Anschließend stieg er aus und hielt den jungen Mann bis zum Eintreffen der Bundespolizei fest. Den eingesetzten Beamten erklärte der 29-Jährige, nicht gewusst zu haben, dass es in Deutschland verboten ist, über die Gleise zu laufen. In Vietnam sei das normal.

Zum Zeitpunkt der Schnellbremsung befanden sich noch acht Personen in dem Zug, die allesamt unverletzt blieben. Die Strecke wurde für circa 50 Minuten gesperrt. Es kam bei drei Zügen zu insgesamt etwas mehr als 100 Minuten Verspätung.

Vor diesem Hintergrund weist die Bundespolizei erneut darauf hin: Bahnanlagen sind gefährlich. Sie sind weder Spielplätze noch Abkürzungen und das Betreten des Gleisbereichs ist verboten!

Vorheriger ArtikelRegion: Private Haushalte investieren überdurchschnittlich in Energiewende
Nächster ArtikelBecker folgt Berg – Wechsel an der Spitze der Irscher Feuerwehr

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.