Becker folgt Berg – Wechsel an der Spitze der Irscher Feuerwehr

0
Foto: Presseamt Trier

TRIER. Bernd Becker (46) ist neuer Löschzugführer des Freiwilligen Löschzuges Irsch. Becker folgt Reinhard Berg (58), der die Feuerwehr im Höhenstadtteil seit 2002 angeführt hatte und jetzt aus Altersgründen nicht mehr angetreten war.

Im Namen der Stadt Trier überreichte Beigeordneter Andreas Ludwig am Samstag, 4. September Becker die Ernennung zum Irscher Löschzugführer. Ludwig würdigte die Bereitschaft Beckers, ehrenamtlich so viel Verantwortung zu übernehmen. „Es geht nicht ohne das Ehrenamt, wir brauchen die Freiwillige Feuerwehr“, sagte Ludwig mit Blick auf die vielen großen Einsätze in Trier in der jüngsten Vergangenheit. Ludwig würdigte auch das „jahrzehntelange Engagement“ des scheidenden Löschzugführers Reinhard Berg, der „unglaublich viel für die Menschen in Irsch und der ganzen Stadt Trier“ getan habe. So viel Engagement ist dem Deutschen Feuerwehrverband eine seine höchsten Auszeichnungen wert: Für seine „herausragenden Verdienste um die Feuerwehr“ wurde Berg mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Berg ist seit 1981 bei der Irscher Wehr aktiv.

Im Rahmen der Veranstaltung ernannte Andreas Kirchartz, Brand- und Katastrophenschutzinspekteur der Stadt Trier Sophia Berens, Christopher Harms, Frederik Mayer und Constantin Paulus zum Feuerwehrmann/frau zur Ausbildung; Jonas Ostermann und Sebastian Müller zum Hauptfeuerwehrmann; Maike Eberhard zur Löschmeisterin; Marco Blum zum Hauptlöschmeister; den stellvertretenden Löschzugführer Marco Monshausen zum Oberbrandmeister. Neue Jugendwartin des Irscher Löschzuges ist Maike Eberhard, stellvertretender Jugendwart ist Sebastian Müller. Marco Monshausen und Lars Lorenz wurden für 25-jährige Mitarbeit im Löschzug mit dem Silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen ausgezeichnet. Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurde Andreas Hart geehrt, Frank Scheurer für 30 Jahre und Alfred Marx, Richard Wollscheid und Reinhard Berg für 40 Jahre Mitarbeit bei der Irscher Wehr. Kirchartz dankte den Feuerwehrleuten für ihre Arbeit vor allem während des Kyll-Hochwassers in Ehrang, während der Amokfahrt in Trier am 1. Dezember 2020 und beim Betrieb des Corona-Testzentrums im Messepark in den Moselauen. „Ich weiß, wieviel Freizeit ihr alle geopfert habt und wie ihr geschuftet habt. Dafür ein riesengroßes Dankeschön, ohne die Freiwilligen ginge es nicht“, sagte der Trierer Feuerwehrchef während der Veranstaltung, an der auch die Ortsvorsteher von Kernscheid und Filsch, Horst Freischmidt und Joachim Gilles, teilnahmen.

Der Löschzug Irsch ist einer von elf freiwilligen Löschzügen der Stadt Trier. Sie werden als selbständige Einheiten der Feuerwehr bei Gefahrenlagen wie Bränden, Hochwasser und Unfällen in ihren Stadtteilen gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr alarmiert und eingesetzt. Um die gesetzlich vorgegebenen Ausrückzeiten einhalten zu können, wird der Löschzug Irsch bei allen Einsätzen in den Höhenstadtteilen grundsätzlich mitalarmiert. Bereits seit 1892 existiert die Freiwillige Feuerwehr in Irsch, derzeit sorgen 36 aktive Feuerwehrleute für die Sicherheit in den Trierer Höhenstadtteilen Kernscheid, Filsch, Irsch, Tarforst. Zudem gibt es in Irsch eine Jugendfeuerwehr mit 14 Mitgliedern.

Vorheriger ArtikelLebensgefährlicher Leichtsinn: Betrunkener 29-Jähriger spazierte auf Bahngleisen
Nächster ArtikelUnfall in Hetzerath: 71-Jähriger knallt in geparkten Gefahrguttransporter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.