Bundespolizei Trier: Personenzug kracht in 50 Autoreifen – Bahnstrecke gesperrt

0
Ein Zug der Deutschen Bahn; Symbolbild; dpa

WESTERBURG. Ein Personenzug ist am frühen Donnerstagmorgen im Westerwald mit etwa 50 Autoreifen kollidiert.

Verletzt worden sei niemand, teilte die Bundespolizei in Trier mit. Die Reifen waren auf einem angrenzenden Firmengelände bei Westerburg gestapelt gewesen und wegen eines beschädigten Zauns auf die Gleise gerutscht.

In dem Zug der Hessischen Landesbahn waren keine Fahrgäste. Es entstand ein Schaden von 15.000 Euro, die Strecke wurde über eine Stunde lang gesperrt, es kam zu Verspätungen.

Vorheriger ArtikelImpfbusse in der Region fahren in die 4. Woche: Sonderimpfaktion wird verlängert
Nächster Artikel++ Corona Rheinland-Pfalz aktuell: Inzidenz steigt weiter – vor allem bei Jüngeren ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.