Rheinland-Pfalz: Gewitter und Böen forderten Polizei und Feuerwehren in der Nacht!

0
Wegen der Unwetter musste die Feuerwehr oft ausrücken. Foto: Jan Eifert/dpa/Symbolbild

TRIER. Gewitter mit teils starken Windböen haben in der Nacht zu Montag Polizei und Feuerwehr in Rheinland-Pfalz gefordert.

Bei Vallendar (Kreis Mayen-Koblenz) kam am Abend auf regennasser Straße ein Motorradfahrer ins Rutschen und stürzte, wie die Polizei am frühen Montagmorgen mitteilte. Der 53-Jährige wurde schwer verletzt und mit einem Knochenbruch sowie mehreren Prellungen ins Krankenhaus gebracht. Im Landkreis Germersheim stürzten mehrere Bäume auf die Straßen, wie die Polizei mitteilte. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

Insgesamt sei es vielerorts deutlich ruhiger zugegangen als in der Nacht zuvor, bestätigten mehrere Polizeisprecher. «Es gab zwar noch Regen, aber keine größeren Einsätze», sagte ein Sprecher der Polizei Trier. Auch in Ludwigshafen und Kaiserslautern sei die Nacht zu Montag ruhiger verlaufen als die Nacht zu Sonntag.

Vorheriger ArtikelMehring: Gewaltsamer Einbruch in Garage – vierstellige Schadenshöhe!
Nächster ArtikelInvasion in der Region: Der Biss der Grasmilbe – Lass jucken, Kumpel!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.