Vor neuem Bund/Länder Gipfel – Dreyer tritt für Lockdown-Verlängerung bis Ende Januar ein

5
Ministerpräsidentin Malu Dreyer zieht ihren Mundschutz an
Foto: dpa-Archiv

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat sich am Montag für eine Verlängerung der Corona-Maßnahmen bis zum Monatsende ausgesprochen. «Ich bin der Auffassung, dass wir durchaus verlängern müssen bis Ende Januar», sagte Dreyer in einem Interview mit SWR Aktuell Radio. «Das ist, glaube ich, auch die Mehrheit der Kollegen», fügte die Regierungschefin vor den für Dienstag geplanten Bund-Länder-Beratungen hinzu.

«Wir haben leider noch nicht die Zahlen, die wir brauchen», sagte Dreyer mit Blick auf die Entwicklung der Corona-Infektionen. Nach den Feiertagen zu Weihnachten und zum Jahreswechsel gebe es zurzeit wenig Klarheit zur tatsächlichen Entwicklung. «Wir können im Moment eigentlich nicht richtig abschätzen, wie die Situation ist, auch weil weniger getestet worden ist, weniger Ärzte offen hatten».

Bis Ende des Monats müsse es aber auch «sehr klare Vorschläge» geben, wie es im Februar weitergehen solle, sagte Dreyer dem SWR. «Da muss man wieder Schritt für Schritt in ein öffentlicheres Leben kommen». Es sei nicht vorstellbar, «dass wir dauerhaft in einer solchen Shutdown-Situation bleiben». Hoffnung gebe die jetzt begonnene Impfaktion. Sie wünsche sich, «dass wir perspektivisch auch mehr Impfstoff haben, so dass wir noch stärker in die Vollen gehen können.»

5 KOMMENTARE

  1. Lockdown – der doch kein richtiger ist

    In Deutschland gibt es kein Lockdown, sondern nur eine fragwürdiges runterfahren einzelner Branchen. Viele arbeiten weiter, obwohl das Risiko nicht viel kleiner ist und es nicht zum Lebenserhalt notwendig ist. Müssen jetzt Handwerker in Wohnungen gehen um nicht notwendige Sanierungen zu vollziehen ? Müssen jetzt Auto produziert werden ? Müssen jetzt Häuser gebaut werden ? Warum darf in Großraumbüros weitergearbeitet werden? Entweder alles nicht zwingend notwendige runterfahren oder alle die ein gutes Hygienekonzept haben arbeiten lassen.

  2. Wenn man in der Impfquote abgeschlagen nur auf Platz 13 der Bundesländer rangiert, bleibt auch nur der Lockdown. Es ist alles nur noch erbärmlich.

  3. Und im Gegenzug Schule und Kitas öffnen ..

    Denn viel treffen sich weil die Kids das wollen bzw. dass Die Kids nicht vereinsamen ..

    Und das problem wäre dann gelöst ..

    Und weil es ja nicht verboten ist !!

    Schrecklich für Leute wie mich die sich an die Regeln halten …

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.