Saarburg: Zugfahrt für 29-Jährigen endet mit drei Strafanzeigen

0
Symbolbild // Foto: dpa

SAARBURG. Für einen Mann aus Saarburg endete am Donnerstagabend eine geplante Zugfahrt von Trier nach Merzig mit mehreren Strafverfahren.

Da der 29-Jährige bei einer Fahrkartenkontrolle in einem Regional-Express kein Ticket vorzeigen konnte, schloss ihn die Zugbegleiterin von der Weiterfahrt aus. Weil er sich zudem beharrlich weigerte, den Zug am Bahnhof Saarburg zu verlassen, verständigte die Bahn- Mitarbeiterin die Bundespolizei und gab den Hinweis, dass die Person vermutlich eine Waffe mit sich führte.

Die eingetroffene Streife fand in dem Rucksack des Mannes, neben einer geringen Menge Amphetamin, eine Luftpistole. Eine Erlaubnis zum Führen dieser Waffe besaß er nicht.

Die Polizisten beschlagnahmten die Gegenstände und beanzeigten die Person wegen Verstoßes gegen das Waffen-, bzw. Betäubungsmittelgesetzes und wegen Erschleichens von Leistungen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.