„Lockdown eine Zumutung für betroffene Betriebe“: Landesregierung stimmt Vereinbarung für Novemberhilfe zu

0
Voker Wissing, FDP
Volker Wissing (FDP), Wirtschaftsminister von Rheinland-Pfalz. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild

MAINZ. Das Kabinett in Rheinland-Pfalz hat am Dienstag der Vereinbarung von Bund und Ländern für die Novemberhilfe zugestimmt.

Betriebe, die direkt oder indirekt vom Teil-Lockdown in diesem Monat zur Eindämmung der Corona-Pandemie betroffen sind, können voraussichtlich ab dem 27. November über ein Portal des Bundes Anträge für die finanzielle Unterstützung stellen, wie Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) mitteilte.

„Der Lockdown ist eine Zumutung für die betroffenen Unternehmen und Solo-Selbstständigen“, hieß es in einer Erklärung des Ministeriums in Mainz. Viele hätten nun zum zweiten Mal in diesem Jahr keine Möglichkeit, aus eigener Kraft ihr Einkommen zu erwirtschaften. Betroffene von Betriebsschließungen sollen eine Erstattung von 75 Prozent ihres Umsatzes im Vorjahresmonat erhalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.