Bundespolizisten unterstützen Pandemie-Maßnahmen – die Bilanz eines Tages

1
Foto: dpa-Archiv

TRIER.In enger Abstimmung mit den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland kontrollieren die Beamten der Bundespolizeidirektion Koblenz seit Montag die Einhaltung der jeweiligen landesrechtlichen Eindämmungsverordnungen.

Allein am gestrigen Dienstag stellten die rund 400 eingesetzten Beamten in den Zügen, an den Bahnhöfen und im Grenzraum rund 500 Personen fest, die gegen die Maskenpflicht und damit gegen die Eindämmungsverordnung der Bundesländer verstoßen hatten.

Von den angesprochenen Personen zeigten sich nahezu alle einsichtig. Lediglich in vier Fällen informierten die Einsatzkräfte die Gesundheitsbehörden, um ein entsprechendes Bußgeldverfahren einleiten zu können.

1 KOMMENTAR

  1. Es weiß mittlerer Weile jeder, das Maskenpxlicht ist und ich glaube, das die Leute erst wirklich zur Einsicht kommen, wenn es zu erheblichen Strafen kommt.
    Deshalb bin ich der Meinung, das die Behörden immer noch zu nachsichtig sind.
    Nur darauf hinweisen reicht nicht. Diese Spinner ziehen die Maske garantiert wieder aus, sobald der Beamte ihm den Rücken zugehört.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.