++ Aktuell: Gesundheitsminister in Quarantäne – Jens Spahn positiv auf Corona getestet ++

5
Symbolbild; Foto: dpa

BERLIN. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

Spahn habe sich umgehend in häusliche Isolierung begeben, bislang hätten sich bei ihm nur Erkältungssymptome entwickelt, hieß es weiter.

Wie tagesschau.de berichtet, hatte der Minister noch am Vormittag in Berlin an einer Kabinettssitzung teilgenommen, bei der auch Bundeskanzlerin Angela Merkel anwesend war.

Ein Regierungssprecher teilte mit, dass sich die weiteren Kabinettsmitglieder nicht geschlossen in Quarantäne begeben müssten. Bei den Sitzungen würden Vorsichtsmaßnahmen wie der Mindestabstand oder das Tragen einer Maske eingehalten, sodass auch im Falle der Teilnahme einer Person, die später positiv getestet werde, eine Quarantäne anderer oder gar aller Teilnehmer nicht erforderlich werde.

Laut Spahns Sprecher würden derzeit natürlich trotzdem mögliche Kontaktpersonen des Ministers ausgemacht und informiert.

(dpa)

5 KOMMENTARE

  1. Nun ja, während in Kriegen die Oberen nie die Leiden ihrer Soldaten teilen müssen ist es in Zeiten einer Pandemie eben anders. So gesehen ein interessantes Experiment.

  2. Er hat ja durchgehend die Abstandsregeln nie eingehalten. Maske hat er doch auch nur zu Pressekonferenzen getragen.

    Es gibt böse Menschen, die nun sehnsüchtig darauf warten, dass die Prognosen dieses Herrn bezüglich der Gefährlichkeit des Virus wenigstens jetzt mal greifen. Bald ist er wieder putzmunter, macht Euch keine Sorgen.

  3. Ich wünsche keinem meiner Mitmenschen an Corona zu erkranken und wenn, hfftl schnell und
    völlig zu genesen.
    Hat hier im vorliegenden Fall bei Herrn Gesundheitsminister Spahn eigentlich die hochgelobte und angepriesene Corona Warnapp angeschlagen oder nicht funktioniert?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.