Start Region Stadt Trier Verdienter 4:1-Sieg in Wittlich – Eintracht zieht in die nächste Runde ein

Verdienter 4:1-Sieg in Wittlich – Eintracht zieht in die nächste Runde ein

0
Verdienter 4:1-Sieg in Wittlich – Eintracht zieht in die nächste Runde ein
Foto: SVE Eintracht Trier

Eintracht-Trier siegte in der zweiten Runde des Rheinlandpokals mit 4:1 beim Bezirksligisten Rot- Weiss Wittlich. Damit steht die Mannschaft von Eintracht-Cheftrainer Josef Cinar in der Runde der letzten 32.

Die erste Möglichkeit der Partie hatte Jason Kaluanga mit einem etwas zu hoch angesetzten Schuss (14.). In der 22. Minute zeigte der Unparteiische Philipp Michels auf den Punkt: Meliani Saim unterlief im Strafraum ein Handspiel, doch Amodou Abdullei scheiterte mit dem fälligen Strafstoß an Torwart Philipp Berhard (22.). Nur zwei Minuten dann doch die Führung für die Gäste, Rot-Weiss- Kapitän Andre Benzarti bugsierte den Ball ins eigene Tor (24.). Nach rund einer halben Stunde die größte Chance der Gastgeber, Albutrin Aliu zielte im Anschluss an eine Ecke knapp vorbei (30.). In der 38. Minute erzielte Abdullei nach einer präzisen Flanke von Kevin Heinz per Kopf den 2:0- Halbzeitstand.

Nach der Pause verkürzten die Wittlicher auf 1:2, nach dem eine Flanke von Phlipp Meeth immer länger wurde und Luca Merling mit dem Ball hinter die Torlinie rutschte (47.). Doch lediglich sieben Minuten später stellte Edis Sinanovic nach einer Flanke von Kevin Heinz per Kopf den alten Abstand wieder her (55.). Danach hätte der eingewechselte Jan Brandscheid erhöhen können, scheiterte aber am Schlussmann der Hausherren (66.). Es dauerte bis zur 81. Minute, ehe Jens Schneider endgültig alles klar machte: Nach einem Diagonalball von Henk van Schaik, legte Luca Meyer quer und Schneider drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zum 4:1-Endstand (81.).

Rot-Weiss Wittlich: Berhard, Harig, Aliu, Celanji (69. Kunz), T. Meeth, P. Meeth (69. Arbeck), Stefan, Saim, Sarioglu (86. Bukoshi), Benzarti, Heintel (86. Ibrahimi)

Eintracht-Trier: Merling, Heinz (78. van Schaik), Thayaparan, Kaluanga (74. Meyer), Amidon, Kinscher (69. Thaler), Sinanovic, Kahyaoglu, Schneider, Abdullei (59. Brandscheid)
Zuschauer: 400
Tore: 0:1 Benzarti (24./ET), 0:2 Abdullei (38.), 1:2 P. Meeth (47.), 1:3 Sinanovic (55.), 1:4 Schneider
(82.)
Besondere Vorkommnisse: Abdullei verschießt Handelfmeter (22.)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.