Wiedereröffnung der Tourist-Information an der Porta Nigra

Tourist-Information an der Porta ab dem 13. Mai wieder die ganze Woche über geöffnet – Kleine Willkommensaktion geplant

3
Foto: Trier Tourismus und Marketing GmbH

TRIER. Fast zwei Monate lang musste sie wegen der notwendigen Eindämmung der Covid 19-Pandemie geschlossen bleiben, nun öffnet die Tourist-Information an der Porta wieder ihre Pforten: Ab Mittwoch, dem 13. Mai, stehen ihre Mitarbeiter sieben Tage die Woche von 10 bis 17 Uhr für den Publikumsverkehr bereit – auch und gerade mit vielfachen Informationen für Triererinnen und Trierer.

Es ist die Woche der kulturell-kulinarischen Wiedereröffnungen: Ab dem heutigen Dienstag gehören die geschlossenen Türen des Stadtmuseums Simeonstift der Vergangenheit an, ab Freitag ziehen das Rheinische Landesmuseum und die Römerbauten nach. Am Mittwoch wird nun auch die Tourist-Information – gemeinsam mit vielen Trierer Gastronomien – ihren Betrieb wieder aufnehmen, noch vor den Hotels und Ferienwohnungen, die ab dem 18. Mai wieder Gäste auch aus touristischen Reisemotiven beherbergen dürfen.

Beides, touristische wie einheimische Ansprache, ist für Norbert Käthler, Geschäftsführer der Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm), ein wichtiger Grund, den Besuchern an der Porta eine Anlaufstelle zu bieten. „Auch wenn wir gemeinhin als ,Tourist-Information‘ bezeichnet werden, sind wir doch eigentlich eine ,Trier-Information‘, die vielfältige Angebote auch für die Bewohner unserer Stadt anbietet“, erklärt Käthler. Dies betreffe nicht nur den Geschenkartikelshop oder den Ticketverkauf, der momentan ja ohnehin nur sehr eingeschränkt möglich sei. „Die Corona-Beschränkungen der vergangenen Wochen haben die Menschen ihre unmittelbare Heimat viel intensiver erleben und entdecken lassen. Deshalb haben wir beispielsweise einen Schwerpunkt auf das Thema ,Wandern und Radfahren in der unmittelbaren Umgebung‘ gelegt.“

Die Öffnung der Tourist-Information wird natürlich von den obligatorischen Hygienemaßnahmen begleitet. Zum Schutz der Gäste und Mitarbeiter wurden Plexiglaswände im Thekenbereich sowie Desinfektionsspender installiert, insgesamt dürfen sich maximal vier Besucher gleichzeitig mit Mund-Nasenschutz in den Räumlichkeiten aufhalten. „Diese Einschränkungen sind in der momentanen Situation von den Menschen bereits weitestgehend akzeptiert“, ist Hans-Albert Becker, Leiter der Abteilung Tourist-Information bei der ttm, überzeugt. „Trotzdem haben wir zum Ausgleich ein kleines Willkommensgeschenk vorbereitet.“ Die ersten 100 Besucher erhalten die beliebte Stadtrallye „Ro-Man the Roman“, die man alleine, aber auch als Familie in zwei Schwierigkeitsstufen durch die Stadt machen kann, als Geschenk. Eine ideale Möglichkeit auch für Triererinnen und Trierer, ihre Stadt mit ganz anderem Blick zu entdecken.

Vorheriger ArtikelFestnahmen wegen Verdachts auf Betrug mit Atemschutzmasken
Nächster ArtikelBrand in Kleingartenanlage in Trier-Süd

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.