Region: Goldregen-Vergiftung – 15 Schüler im Krankenhaus

Die Kinder und Jugendlichen leiden vor allem unter Übelkeit. Nach Auskunft der behandelnden Klinik besteht keine Lebensgefahr.

0
Rettungswagen und Notarzt; Symbolbild (dpa)

IDAR-OBERSTEIN. 15 Kinder und Jugendliche einer Realschule in Idar-Oberstein sind am Donnerstag mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus gebracht worden.

Die Schüler im Alter zwischen 10 und 15 Jahren hatten offenbar Samen der giftigen Goldregenpflanze in den Mund genommen beziehungsweise geschluckt, wie ein Pressesprecher des Klinikums Idar-Oberstein am Donnerstagabend bestätigte. Sie hätten insbesondere unter Übelkeit gelitten. Akute Lebensgefahr bestehe nicht.

Der gemeine Goldregen. Foto: dpa / Symbolbild

Die 15 Betroffenen wurden den Angaben zufolge zunächst intensivmedizinisch überwacht. Sechs der Kinder und Jugendlichen waren dem Sprecher zufolge am Abend bereits wieder auf die Normalstation verlegt worden. Zuvor hatte der Südwestrundfunk (SWR) berichtet.

Vorheriger ArtikelMedizinstudienplätze in RLP und Saarland: Keine Mehrheit für Länder-Kooperation
Nächster ArtikelTrier: Doneck Dolphins laden zum jährlichen Jedermannturnier im Rollstuhlbasketball ein

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.