Trier: Initiative der Viezbruderschaft erfolgreich – Viez ist Immaterielles Kulturerbe

3
Foto: dpa

TRIER. Herstellung, Konsum und Bräuche rund um den Viez als regionaltypischen Wein werden in das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Das hat die Deutsche Unesco-Kommission am Mittwoch bekanntgegeben. Die Trierer Viezbruderschaft hatte den entsprechenden Antrag im Jahr 2021 mit einer großen Gruppe weiterer Unterstützer aus der ganzen Region Trier und dem Saargau auf den Weg gebracht.

Axel Christmann, Präsident der Trierer Viezbruderschaft, sagt: „Wir sind froh und stolz, dass es gelungen ist, die Unesco von der Bedeutung des Viez und den Traditionen sowie der Herstellung zu überzeugen. Die Aufnahme in das bundesweite Verzeichnis ist eine echte Auszeichnung. Zugleich ist es eine Verpflichtung, dass wir uns um den Erhalt der Streuobstwiesen kümmern und darum, dass das Wissen über die Produktion und die Geschichte des Apfelweins in der Region weitergegeben und erhalten wird.“

Die Viezbruderschaft dankt ausdrücklich auch dem Kultusministerium und der Landesregierung in Mainz, die die Bemühungen der Viezfreunde unterstützt hatten. Dank gilt außerdem den rund 1000 Unterstützern aus der ganzen Region, die eine entsprechende Petition unterzeichnet haben.

Gelegenheit, die freudige Botschaft zu feiern, gibt es am 24. August auf dem 6. Trierer Viezfest, das die Viezbruderschaft wieder auf dem Domfreihof veranstaltet.

Die Erstellung eines Verzeichnisses des Immateriellen Kulturerbes in Deutschland und seine regelmäßige Aktualisierung ist eine Verpflichtung, die Deutschland mit dem Beitritt zum UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes eingegangen ist (Artikel 11 und 12 des Übereinkommens). Das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes wird in einem mehrstufigen Verfahren von der Deutschen UNESCO-Kommission e.V. und verschiedenen deutschen staatlichen Stellen im Rahmen der nationalen Umsetzung des UNESCO-Übereinkommens erstellt

Zum Hintergrund:

Die Trierer Viezbruderschaft, ein 2010 gegründeter, gemeinnütziger Verein, hat sich zum Ziel erklärt, den traditionellen Apfelwein Viez, seine Herstellungsverfahren, das Brauchtum rund um den Viez und die dazugehörige Viezporz für die Allgemeinheit zu erhalten und auszubauen. Heimatpflege und Heimatkunde, Erhaltung der regionaltypischen Streuobstwiesen und die Unterstützung der regionalspezifischen Viezkultur gehören dazu. Die Viezbruderschaft veranstaltet im zweijährigen Turnus ein großes Viezfest auf dem Trierer Domfreihof, dessen Erlös für kulturelle oder gesellschaftliche Zwecke gespendet wird. 2020 hat die Viezbruderschaft das Buch „Viez“ herausgegeben, in dem das regionaltypische Getränk erklärt und gewürdigt wird. 

Vorheriger ArtikelVulkaneifel: Diebe stehlen Quad mit Raupen aus Vereinshaus
Nächster ArtikelMit zwei Kleinkindern an Bord: Betrunkene Mutter landet mit Pkw im Wald

3 Kommentare

  1. Super Aktion mit schönem Ergebnis. Endlich ist Viez ein materielles Kulturgut der EU. Damit es doch egal, dass gerade unsere Wirtschaft abschmiert. Hauptsache, der Viez mundet …

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.