Trier: Müllgebühren sinken ab 2024

0
Foto: A.R.T. Trier

TRIER. Die Müllgebühren in Trier sinken ab dem nächsten Jahr um durchschnittlich 15 Prozent. Der Trierer Stadtrat hat der neuen Gebührensatzung des Zweckverbands Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.) mehrheitlich zugestimmt.

Das berichtet die Trierer Rathaus Zeitung in ihrer aktuellen Ausgabe am Dienstag.

Demnach sinkt die Jahresgrundgebühr für eine 80 Liter- Tonne von rund 112 auf circa 95 Euro. Für eine 120 Liter-Tonne werden ab dem 1. Januar 2024 circa 119 Euro pro Jahr statt wie bisher 140 Euro fällig. In der Jahresgrundgebühr sind 13 Leerungen des Restabfallbehälters und die Leerungen der Papiertonne im vierwöchentlichen Rhythmus enthalten. Ab der 14. Leerung ist eine Leistungsgebühr zu zahlen.

Hintergrund der Reduzierung ist die geplante Angleichung der Gebühren innerhalb des Zweckverbands, zu dem neben der Stadt Trier auch die Landkreise Trier-Saarburg, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Bernkastel-Wittlich und Vulkaneifel gehören. Auch das Eigenkapital der einzelnen Mitglieder soll auf einem weitgehend einheitlichen Niveau sein.

Da das Eigenkapital von Trier und Trier-Saarburg momentan noch deutlich über dem der anderen Mitglieder liegt, werden in Trier und Trier-Saarburg die Gebühren gesenkt, um die Differenz nicht noch größer werden zu lassen. Ab dem 1. Januar 2026 sind einheitliche Gebührensätze und eine gemeinsame Eigenkapitalausstattung geplant.

(Quelle: Rathaus Zeitung Trier, 12.12.2023)

Vorheriger ArtikelFlächen für Windkraftanlagen in Trier: Zunächst vier Gebiete im Fokus
Nächster ArtikelBitburg: Weihnachtsbaum geschmückt – Kita-Kinder zaubern Polizisten ein Lächeln ins Gesicht

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.