Regulierungswahnsinn in Rheinland-Pfalz: Bußgelder für halbierte Brote verhängt

14
Foto: dpa

MAINZ. In Rheinland-Pfalz haben einige Bäckereien und Bäckereifilialen Bußgeldbescheide in dreistelliger Höhe erhalten, weil sie halbierte Brote verkauft haben.

Hintergrund der Bußgeldbescheide, die vom “Landesamt für Mess- und Eichwesen” ausgestellt wurden, ist, dass nach dem deutschen Eichgesetz das Brot vor Verkauf gewogen werden muss. Dies geschieht normalerweise bei der Produktion. Bei den halbierten Broten war das laut dem Landesamt dann nicht mehr der Fall, so dass die halbierten Brote ungewogen in den Verkauf kamen. Die Behörde hatte in Bäckereien verdeckt Käufe von halbierten Broten getätigt und jeden Verstoß mit einem Bußgeld geahndet.

Laut der Tageszeitung “Rheinpfalz” hatten die betroffenen Bäckereifilialen daraufhin den Verkauf der halbierten Brote zum Ärger und Verwunderung ihrer Kunden aus Angst vor weiteren Bußgeldern erst einmal eingestellt.

Wie die Behörde gegenüber der Zeitung mitteilte, soll das “heikle Thema halbierte Brote” aber im Landesamt Ende August noch einmal intern diskutiert werden.

Die CDU-Landtagsfraktion in Rheinland-Pfalz zeigte sich angesichts der Vorfälle fassungslos und sprach von einem “Regulierungswahnsinn”. Wie der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion, Martin Brandl, mitteilte, sei wohl alles “was bisher als EU-Richtlinie zu Stirnrunzeln geführt hat und am Ende Possen der EU-Bürokratie geblieben sind, in Rheinland-Pfalz Realität geworden“.

Er forderte die zuständige FDP-Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt auf, “diesem Unsinn schnellstmöglich Einhalt zu bieten und dafür zu sorgen, dass das Landesamt wieder seinen Kernaufgaben nachgeht, statt das Bäckerhandwerk zu schikanieren und die Bevölkerung zu verärgern.“

Vorheriger ArtikelAuftaktniederlage für den FCK: St. Pauli siegt 2:1 auf dem Betze
Nächster ArtikelFriedlicher CSD: Rund 5000 Menschen beim Christopher Street Day in Mainz

14 Kommentare

  1. Das Problem im Land sind irgendwelche arroganten Klugscheißer auf mittlerem Bildungsniveau in den Verwaltungen. Die haben meist den Bezug zur Realität verloren und entwickeln pathologisch-autokratische Verhaltensweisen. Deutschland ist an diesen Typen erkrankt wie an einer Virusinfektion, die unkontrolliert wuchert.

  2. Was soll man dazu noch sagen?
    Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man den Eindruck bekommen, von geistig völlig Schwachsinnigen regiert zu werden.

    Ein glückliches Land, dass ausser dem “Problem” der halben Brote keine anderen Sorgen hat!

  3. Der Wahnsinn hat offensichtlich einen Namen…
    Wäre es dem Eichamt denn lieber, dass halbe Brote entsorgt werden, weil das ganze Brot nicht aufgegessen werden konnte, bevor sich Schimmel darauf breit machte?
    Jetzt am Schluss noch eine kleine Rechenaufgabe für den laut wiehernden Amtsschimmel: Was hat man, wenn man ein Dreipfünder Brot halbiert? Richtig: zwei Eineinhalbpfünder, also 2 × 750 g.

  4. Das ist der reinste Wahnsinn, schade das diese Behörde keine wirklichen Aufgaben zu erfüllen hat. Ein Verbrechen ist es dafür Lohn zu bekommen.

  5. Mit solchen Beamten sollte man nach der vorgeschlagener EU-Methode von Dr. Alice verfahren:
    Behörde dicht machen, überbezahlte Beamte rauschschmeißen oder sinnvoll umschulen.

  6. Seit 30 Jahren kaufe ich halbe Brote, einfach deshalb, weil ich dann größere Scheiben schneiden kann. Noch NIE!!! bin ich auf den Gedanken gekommen, dass mein halbes Dreipfünder vielleicht 50g zu wenig wiegen könnte. Vielleicht hatte ich mal etwas zu wenig bekommen, und wenn, dann zählte ich bestimmt genauso oft zu den glücklichen Kunden, die die “schwerere Hälfte” verkauft bekamen. Am Ende meines Lebens wird sich alles ausgeglichen haben.
    Wenn das exakte Gewicht eines halben Brotes das einzige Problem unserer Sesselhocker ist, dann müssen wir ein glückliches Land sein.

  7. Umschulen…. An der porta werden noch klofrauen gesucht…da zahlt man für einen grossen haufdn auch nicht mehr als wiest du für einen kleinen haufen zahlen tuhst…

  8. In unserem Land darf Jeder ohne Pass über die Grenzen kommen, aber dann kein halbes Brot in einer Bäckerei kaufen. Krank.

  9. Willkommen in Deutschland , also Im NICHTHABECKLAND. Solche Beamte müsste man mal in die freie Witschaft lassen. Ruckzuck arbeitslos !

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.