Tragischer Tod von 13-Jährigem: Hoffen auf «Aktenzeichen XY»-Hinweise

0
Foto: : Polizei

ZWEIBRÜCKEN. Fünf Jahre nach dem Tod eines 13-Jährigen bei einem Unfall mit Fahrerflucht nahe Zweibrücken fahndet die Polizei erneut in der ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY… Ungelöst» nach dem Unfallverursacher.

Die Polizei hoffe bei der Ausstrahlung des Falls am heutigen Mittwochabend (20.15 Uhr) auf Hinweise, twitterte das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz am Mittwoch in Mainz.

Im Juli 2018 waren ein damals 37 Jahre alter Vater und sein Sohn mit dem Motorrad auf der A8 bei Zweibrücken unterwegs. Laut Zeugen fuhr ein Auto von hinten auf das Motorrad auf, das danach gegen die Leitplanke und dann zurück auf die Überholspur prallte und Feuer fing. Der Vater wurde schwer verletzt, der 13 Jahre alte Sohn starb.

«Der Unfallverursacher ist bis heute nicht gefunden», teilte die Polizei weiter mit. Der Fall war schon zwei Mal Thema in der Fernsehserie: im August 2018 und im Oktober 2020.

Vorheriger ArtikelTrier: Sonderbusse und Umleitungen am Olewiger Weinfest
Nächster ArtikelAngeklagte im Terrorprozess: Anklage ist «Possenspiel»

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.