Hund reißt Höckerschwan an der Mosel: Polizei sucht Zeugen

4
Ein toter Schwan liegt im Wasser. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

NEUMAGEN-DHRON/BERNKASTEL-KUES. Wie die Polizei in Bernkastel mitteilt, kam es im Zeitraum vom 04.05. bis 06.05.2022 im Bereich des Hafens/Campingplatzes von Neumagen-Dhron zu einem Angriff eines bisher unbekannten Hundes auf einen dort brütenden Höckerschwan.

Dieser verendete in der Nähe seines Nestes durch massive Bissverletzungen. Es werden nun Zeugen gesucht, welche Hinweise auf einen dort freilaufenden Hund geben können.

Es wird darauf hingewiesen, nicht nur zur aktuellen Brutzeit der Schwäne von März bis Juni, Hunde beim Spazierengehen im Bereich solcher Brutplätze an der Mosel an die Leine zu nehmen.

Vorheriger ArtikelExperte: Land kann bei Starkregen automatisch zuständig sein
Nächster ArtikelReinsfeld: Schrauben rausgedreht – gefährliche Manipulation an Schul-Klettergerüst

4 KOMMENTARE

  1. Einfach unfassbar. Ich bin selbst Hundebesitzer und weiß, ob mein Hund eine Vorliebe fürs jagen hat. Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, den Hund anzuleinen, wenn andere Vier- oder Zweibeiner in Gefahr geraten könnten.

  2. Auch dieser Schwan war ein Tier, dazu noch ein brütendes Muttertier.
    Wie kann ein Hundebesitzer/in so etwas zulassen?
    Für einige scheint der Spruch noch immer zu gelten…. er will ja nur spielen.
    Es ist nun einmal Tatsache, der Gestörte ist der, der die Leine führt.
    In diesem Fall leider der, der die Leine als Nebensache ansieht.

  3. Ich gehe fast täglich mit meinem Hund (zeitweilig waren es auch 2) am Moselradweg spazieren (demnächst aufgrund der massenhaften Radfahrer*innen nicht mehr…) – und obwohl es verboten ist, Hunde dort freilaufen zu lassen, gibt es immer wieder Halter*innen, die dies tun – macht man sie darauf aufmerksam, werden sie noch frech, oder gehen weiter mit ihrem freilaufenden Hund, den sie meist nur beim aneinander vorbei gehen anleinen, oder festhalten.
    Auch in Höhe des Schloss Monaise gab es einen verstorbenen Schwan, der „zerfleddert“ aussah….diese wunderschönen Tiere so zerrupft da liegen zu sehen, tut schon sehr weh…..und ich kann diese Menschen nicht verstehen, welche ihren Hund so etwas tun lassen!
    Sie gehören mit hohen Geldstrafen belegt! Die Hunde können nichts dafür….sie wurden, meist seit Jahrzehnten, für die Jagd gezüchtet…..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.