+++ Eifel: Motorradfahrer schleudert in Leitplanke und stirbt +++

7
Foto: dpa

SPANGDAHLEM. Ein Motorradfahrer ist bei einem Unfall in der Eifel ums Leben gekommen.

Der 33-Jährige habe am Dienstag auf einer Bundesstraße bei Spangdahlem in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Motorrad verloren und sei gegen eine Leitplanke gekracht, teilte die Polizei in Bitburg mit. Der Mann starb den Angaben zufolge noch an der Unfallstelle.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr er die B50 aus Richtung Dudeldorf kommend, in Fahrtrichtung Spangdahlem. Kurz hinter der Abfahrt Beilingen, verlor der Fahrzeugführer ohne Fremdbeteiligung in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam zu Fall und kollidierte mit der Schutzplanke. Aktuell ist die B50 noch voll gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet. Im Einsatz befanden sich ein Notarzt, ein RTW, die Straßenmeisterei Bitburg, sowie die Polizeiinspektion Bitburg mit zwei Streifenwagenbesatzungen.

Die B50 musste zeitweise voll gesperrt werden.

Vorheriger ArtikelEin Leben gerettet! Polizei Bitburg ehrt Bürgerin für außergewöhnliche Zivilcourage
Nächster ArtikelLeiche in Wohnung gefunden: SEK nimmt Nachbarn fest!

7 KOMMENTARE

  1. Es geht schon wieder los. Kaum hat die Saison angefangen, haben einige ihre Hormone nicht im Griff… Gerade heute wurde ich von einem Biker trotz Gegenverkehr überholt, dann ausgebremst und anschl. wild beschimpft. Warum? Das weiß der Biker bestimmt selber nicht.
    Allmächtiger, werf Hirn vom Himmel.

    • Wahrscheinlich ssind sie mit 70 über die Landstraße gebummelt, oder haben den Motorradfahrer irgendwo “übersehen”. Aber statt Rücksicht und miteinander gibt es nur noch ich ich ich. Das ist besonders im Straßenverkehr gefährlich. Und Fehler machen immer nur die anderen.

    • mmmh , da gehe ich mal stak´rk davon aus dass DU mit ausbremsen angefangen hast , gell ?
      Da bleibt nur noch ein Ausscheren trotz Gegenvekehrs . Die anschließende Rüge an Dich bestätigt auf jeden Fall mir mein Gedanke.
      Apropos Hirn . Bist du zu blöde um Motorrad zu fahren ?

  2. Wenn er dich ausgebremst und beschimpft— oder vlt hat er sich nur beschwert !? — hat, wirst DU sicherlich auch nicht alles Regelkonform gemacht haben. Zum einen sind nur wenige unterwegs, die wirklich hirnlos fahren, die gibts bei Autofahrern auch und anteilig sogar weitaus mehr, zum anderen kann man Situationen als Motorradfahrer anders sehen, als man sie als Autofahrer bewertet, vlt mal selbst fahren um den Unterschied zu erkennen. Ich fahre beides und das seid über 30 Jahren und erlebe oft Situationen die man als Autofahrer anders wahr nimmt. Einfach etwas entspannter sein, wenn tatsächlich einer unterwegs ist, der schneller fährt, was hat man davon den auszubremsen, und wer weiß WARUM er etwas flotter fährt, hat vlt nen Grund, wenn er es übertreibt, hab auch ich als Biker nicht wirklich Mitleid.

  3. Einige Antworten hier bestätigen wieder zu 100% meine Meinung über solche Biker, die immer die Schuld auf andere schieben und für ihr eigenes Fehlverhalten IMMER eine passende, dumme Ausrede zur Hand haben. War auch nicht anders zu erwarten…

    Achja, ich fuhr sogar mit viel weniger als 70 Km/h, sondern nur knapp 50, da vor mir eine lange Schlange war und an der Spitze ein langsamer Traktor fuhr. Den konnte man NICHT überholen, da die Strecke sehr unübersichtlich und kurvenreich war. Außerdem sehr viel Gegenverkehr. Aber der Biker hatte bestimmt einen Röntgenblick, der aber leider in diesem Moment versagte und den Gegenverkehr deshalb nicht sehen konnte, als er mich überholte…

    Und ja, ich hupte, als mich der “Typ” überholte. Asche auf mein Haupt, ich gelobe Besserung… Das ich ihn ausgebremst haben soll, schier unmöglich, da er mir so schon praktisch am A*sch klebte.

    Wenn auf mein Hupen der Typ so ausrastet, wild mit den Händen und Armen fuchtelt, sich vor mich setzt, ausbremst, dann mitten im fließenden Verkehr plötzlich mitten auf der Straße stehen bleibt und damit Unfälle provoziert,… dann sollte er sich mal überlegen seine psyschiche Eignung kontrollieren zu lassen. So jemand ist m.M.n. nicht geeignet, am öffentlichen Straßenverkehr teilzunehmen.

    @osmo: Genau Ihre Antwort passt da ja wohl zu 100% zum Biker.

    @Negan: Können Sie noch was anderes, als Unterstellungen und Beleidigungen? Wohl kaum… M.M.n. ebenso ungeeignet, um am öffentlichen Straßenverkehr teilzunehmen.

    • DANKE, @Patrick – sehr gut formuliert.
      Hatte erst gestern auch wieder so ein tolles Erlebnis mit ner kleinen Motorrad-Gruppe, welche zwischen langsam im Stau fahrenden Kfz überholden mussten – kaum Platz zwischen entgegenkommendem Verkehr…..am schlimmsten finde ich noch den „Mitmach-Effekt“ bei diesen Gruppen – selbst wenn einer von denen auch nur minimal Schiss hat, kann er ja nicht zurück bleiben….geht ja gegen die (eh nicht vorhandene) Ehre?
      Der Kommentar von „Negan“ ist absolut beleidigend und hätte gar nicht veröffentlich werden dürfen!

      Was solls, irgendwann trefft ihr euch alle über der Regenbogenbrücke….dort sind schon 3 meiner früheren „Freunde“ gelandet, wegen „zu-schnell-Motorrad-fahrens“……..auch die dachten mal, sie wären die „Besten“….. – kann man nur hoffen, das es keine weiteren Unfall-Geschädigten gibt (was häufig nicht der Fall ist..), durch diese rasenden Torfs.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.