++ TRIER Aktuell: “Hitlers Apfelstrudel für 8,88 Euro” – URTEIL gegen Kleingarten-Gastronom ++

0
ein Kleingarten; Symbolbild

TRIER. Wie lokalo.de bereits berichtete, musste sich am heutigen Donnerstag der ehemalige Pächter des Vereinsheims in der Kleingartenanlage Ost wegen des Vorwurfs der Volksverhetzung vor dem Trierer Amtsgericht verantworten. Das Gericht verurteilte den ehemaligen Pächter zu einer Geldstrafe von 800 Euro sowie fünf Monate auf Bewährung.

Folgendes wurde dem Angeklagten laut Staatsanwaltschaft zur Last gelegt:

Am 23.4.2021 beschriftete er auf der Außenterrasse des noch geschlossenen Cafés in Gegenwart eines Zeugen einen sogenannten „Kundenstopper“, also einen Werbeaufsteller, unter anderem mit dem folgenden Text: „Original Hitlers Apfelstrudel/Sieg Heil/8,88 Euro“ Dabei wurde der Buchstabe „H“ in dem Wort „Hitlers“ mit unvollständigen Hakenkreuzen dargestellt. Der abweichende Text auf der anderen Seite des Aufstellers, der auch die Begriffe „Gas“ und „Judenblut“ beinhaltete, nannte als Preis „Reichsmark 88,-. Sieg Heil“.

Den Aufsteller zeigte der Angeklagte dem Zeugen und platzierte den Aufsteller dann auf der Außenterrasse.

Laut Anklageschrift wählte der Angeklagte zur gezielten Herabsetzung jüdischer Menschen bewusst eine Formulierung, die die Verbrechen der nationalsozialistischen Gewalt- und Willkürherrschaft nicht nur zitiert und billigt, sondern in ihrer Unmenschlichkeit noch zu übertreffen suchte.

Vorheriger ArtikelSchock nach Fahrt in der Eifel – Radmuttern an Fahrzeug gelöst!
Nächster ArtikelFeierliche Zeugnisübergabe – Abitur 2022 am Gymnasium Hermeskeil (alle Namen)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.