++ Corona-Zahlen Stadt Trier und Landkreis: Zahl stationär behandelter Patienten steigt weiter an ++

0
Der Trierer "Hauptmarkt" - Foto: pixabay

TRIER. Am heutigen Mittwoch wurden durch das Gesundheitsamt Trier-Saarburg 700 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus mittels Meldesoftware übermittelt – 341 aus dem Landkreis Trier-Saarburg und 359 aus der Stadt Trier. Das sind 68 weniger als am Dienstag vergangener Woche.

Die Zahl von Patienten, die in Krankenhäusern stationär wegen Covid-19 oder mit Covid-19 behandelt werden müssen, nimmt deutlich zu. 76 Patientinnen und Patienten aus dem Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes werden aktuell stationär behandelt, neun hiervon intensivmedizinisch.

Auch wenn Covid-19 bei der Krankenhausaufnahme nur als Zufallsbefund entdeckt wird, führt dies bei sonstiger weiterer stationärer Behandlungsbedürftigkeit aufgrund der erforderlich besonderen hygienischen Maßnahmen und Isolierungsmaßnahmen zu einer erheblichen Mehrbelastung in den Krankenhäusern bei gleichzeitig hohen Ausfallsquoten durch Infektionen des Personals.

AKTUELLE HOSPITALISIERUNGS-INZIDENZ RHEINLAND-PFALZ (16.03.2022):

6,65 (Vortag: 6,53)

 

Die Inzidenzen in der Stadt Trier und Trier-Saarburg am 16.03.2022

 Stadt Trier  Landkreis Trier-Saarburg
7-Tage-Inzidenz 1611,0 ↑ 1544,5 ↑

 

Die 7-Tage-Inzidenz bei Grundschulkindern ist unter die Marke von 3000 gesunken, bei Jugendlichen zwischen 15 und 20 Jahren liegt sie aktuell bei zwischen 2000 und 2500.

Das Land Rheinland-Pfalz hat mitgeteilt, die für den 20. März angekündigten Lockerungsschritte aufzuschieben und die aktuelle Bekämpfungsverordnung angesichts der Infektionsdynamik im Wesentlichen bis zum 2. April zu verlängern.

Die Zahl der aktuell Infizierten beläuft sich auf der Basis der erfassten Fälle auf 6765. Die Zahl der infizierten Personen verteilt sich wie folgt: 3023 in der Stadt Trier und 3742 aus dem Landkreis.

Positiv erfasste Personen erhalten SMS mit Link vom Gesundheitsamt

An alle am Vortag erfassten positiv getesteten Personen wird künftig eine SMS versendet, sofern bei der Testung eine Mobilnummer hinterlegt wurde. In der SMS findet sich ein Link, der zu einem Meldeformular des Gesundheitsamtes führt. Es wird darum gebeten, dieses Formular auszufüllen und zurückzusenden, da dies die Datenerhebung im Gesundheitsamt deutlich erleichtert. Personen, die eine Festnetznummer hinterlegt haben, erhalten eine Befundübermittlung mittels einer automatisierten Ansage inklusive Hinweisen zur Quarantänepflicht.

Vorheriger Artikel++ Aktuell: Trierer Stadtleben – warum ab Montag im Palastgarten “gegraben” wird ++
Nächster ArtikelNoch 100 Tage: Countdown zur Römer-Ausstellung in Trier läuft

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.