Eifel: Unbekannte bewerfen Mercedes Sprinter mit Holzscheit

1
Foto: Polizeidirektion Wittlich

HEYROTH. Am gestrigen Samstagnachmittag, 11.12, befuhr ein 28-Jähriger gegen 13.45 Uhr mit einem weißen Mercedes-Benz Sprinter die K59 aus Niederehe kommend in Richtung Heyroth, wie die Polizeidirektion Wittlich mitteilt. Ca. 200 Meter vor der Einmündung nach Heyroth erschreckten ein plötzlicher, lauter Knall und Risse in der Windschutzscheibe den Geschädigten, sodass dieser eine Vollbremsung einleitete, wodurch der Transporter teilweise auf dem Gegenfahrstreifen zum Stillstand kam. Glücklicherweise herrschte zu diesem Zeitpunkt kein Gegenverkehr, so dass es hier keine weiteren Geschädigten zu beklagen gibt.

Der 28-Jährige stellte daraufhin eine massive Beschädigung auf der rechten Seite der Windschutzscheibe fest und meldet sich bei der Polizei in Daun.

Die Ermittlungen vor Ort führten zum Auffinden eines einzelnen Holzscheits. Eine Spurensuche an Holzscheit und Windschutzscheibe ergab, dass dieses Holzscheit für die Beschädigung ursächlich war. Da der Geschädigte zum unmittelbaren Tatzeitpunkt die K59 alleine befuhr, muss von einer vorsätzlichen Tat ausgegangen werden. Der oder die Täter müssen nach derzeitigem Ermittlungsstand das Holzstück von einem Hügel / einer Böschung heraus auf die Fahrbahn der K 59 und schließlich auf das Fahrzeug des Geschädigten geworfen haben, da eine Brücke an der Tatörtlichkeit nicht vorhanden ist.

Die Polizei bittet Zeugen, die die Tat evtl. beobachtet haben oder sonstige Hinweise dazu geben können, sich mit der Polizei in Daun unter der Telefonnummer 06592/9626-0 in Verbindung zu setzen.

Vorheriger ArtikelPolizeikontrollen bei Morbach: Zahlreiche Fahrer unter Alkohol und Drogen
Nächster ArtikelEinbruch in Wittlich: Einfamilienhaus komplett durchwühlt

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.