Buslinien in Trier: Neuer Fahrplan zum 1. September

0
Das Angebot im Rahmen der Sternbuslinien, wie hier die 85, wird ab 1. September ausgeweitet. Foto: SWT

TRIER. Ab 1. September gilt ein neuer Fahrplan im Liniennetz der Stadtwerke. Im Blickpunkt steht vor allem die deutliche Ausweitung des Sternverkehrs zwischen 18.45 und 6.45 Uhr. Michael Schröder, SWT-Bereichsleiter Mobilität: „Wir haben unseren Fahrplan auf die Nachfrage und Wünsche unserer Fahrgäste ausgerichtet.

Außerdem kommen wir dem Wunsch der Politik nach, mit Angebotsausweitungen einen weiteren Schritt in Richtung Verkehrswende zu gehen.“

Künftig gibt es zehn statt bisher sieben 80er Linien. Die Routen führen direkter in die Innenstadt, einige enden und starten an der Porta und der Trier-Galerie statt am Hauptbahnhof. Zusätzliche Touren im Sternverkehr zu den Geschäftszeiten richten das Angebot stärker auf die Innenstadt aus. Die neuen 80er Linien nähern sich zu den Geschäftszeiten dem Normalverkehr an. Schröder: „Auf vielen Linien haben wir zusätzliche Angebote geschaffen und die Takte zu den Geschäftszeiten weiter verdichtet. Auch die Umsteigemöglichkeiten sind stärker auf die Innenstadt ausgerichtet. Mit dem noch attraktiveren Angebot schaffen wir weitere Anreize für den Umstieg vom Auto auf den Bus.“ Neue Nachtbusse und verdichtete Takte an Freitagen und Samstagen sowie vor Feiertagen zwischen 0.15 und 3.15 Uhr runden den Fahrplan für Nachtschwärmer ab.
Der neue Busplan (Karte oben) steht auf www.swt.de bereit. Gedruckte Exemplare können im Stadtbuscenter und im Kundenzentrum abgeholt und online bestellt werden. Zusätzlich bringt ein Infomobil die Pläne in die von Stadtbussen angefahrenen Stadtteile und Orte.

Die Angebote im Überblick

  • Linie 1: Ab 1. September enden alle Busse der Linie 1 am Nells Park. Das Industriegebiet Nord wird mit der Linie 9 nach wie vor stündlich angefahren. Viele Linien des Linienbündels im Regionalverkehr (20, 22, 220 und 221) übernehmen viermal pro Stunde das Angebot. Die Regionalbuslinien fahren ab Hauptbahnhof im Wechsel über Franz-Georg- und Herzogenbuscher Straße Richtung Ruwer. Die Regionalbuslinien übernehmen auch das bisherige Angebot der Linie 86 im Frühverkehr.
  • Linien 30, 31, 32: Die bisherige Linie 30 wird erweitert und zur besseren Unterscheidung teilweise umbenannt. Der Abschnitt zwischen Trier und Waldrach/Morscheid behält die Nummer 30 und wird ab Waldrach bis zum Uni-Campus 2 verlängert. Die neue Linie 31 fährt auf der Route zwischen Trier und Pluwig/Bonerath.
    Linie 30: Sie verbindet den Uni-Campus 1 + 2 im Stundentakt mit dem unteren Ruwertal. Ab Waldrach fahren die 30er Busse im 30-Minuten-Takt über das Industriegebiet Trier-Nord ins Zentrum.
    Linie 31: Das Angebot für Fahrgäste aus Pluwig, Bonerath, Gusterath, Gutweiler und Korlingen führt auf direktem Wege über die Universität in die Innenstadt.
    Linie 32: Sie ist ein neues Schulbusangebot zwischen Bonerath und Waldrach.
  • Linie 80: Trier-West/Pallien und -Nord erhalten eine „eigene 80er-Linie“. Pallien wird besser an die Innenstadt angebunden. Analog zur Linienführung der Linie 2 führt die Linie 80 über die Kaiser-Wilhelm-Brücke in die Innenstadt. An den Haltestellen Treviris und Porta Nigra bestehen schnelle Umsteigemöglichkeiten zum Hauptbahnhof und in die anderen Stadtteile. Die Linie 80 fährt weiterhin das Maarviertel in Trier-Nord an und übernimmt dort das Angebot der ehemaligen Linie 85.
  • Linie 81: Sie verbindet Trimmelter Hof und Euren sowie Igel. Die neue Strecke ist schneller, da alle Fahrten aus Euren direkt über die Römerbrücke in die Innenstadt führen. Dies ist möglich, da die Hornstraße künftig durch die Linie 80 angefahren wird. Für Fahrgäste aus Igel gibt es zusätzliche Nachtbusse. Zusammen mit dem neuen Angebot der Linie 83 entsteht zu den Geschäftszeiten ein 10-Minuten-Takt in Euren.
  • Linie 82: Sie führt von Mariahof zur Innenstadt und dem Hauptbahnhof. Die neue Trasse ist schneller, da alle Fahrten einheitlich durch die Tessenowstraße führen. Möglich macht das die Linie 85, die den Bereich Straßburger Allee und Im Hopfengarten anfährt.
  • Linie 83: Sie verbindet Tarforst mit Feyen und den Weidengraben mit Euren. Während der Geschäftszeiten (samstags, 9.45 bis 20.45/montags bis freitags, 18.45 bis 20.45 Uhr) ist das Angebot zwischen den Haltestellen St. Matthias und Universität zu einem Zehn-Minuten-Takt verdichtet. Damit gibt es eine verlässliche Verbindung aus allen Richtungen zum Hauptbahnhof. Eine zusätzliche Option verbindet zu den Geschäftszeiten den P+R-Parkplatz Messepark und Euren über die Konrad- Adenauer-Brücke mit der Innenstadt. In Euren entsteht zusammen mit dem Angebot der Linie 81 ein Zehn-Minuten-Takt.
    Neue Zusatzfahrten im Berufsverkehr verbinden morgens die Kaiserthermen mit dem Industriegebiet Zewen. So kommen Fahrgäste aus Trier-Süd schnell und unkompliziert dorthin Die Kaiserthermen bieten Anschlussmöglichkeiten an die Linien 81 vom Trimmelter Hof und aus Olewig, die Linie 82 aus Mariahof und die Linie 84 aus Irsch und Kernscheid. Mit der Anbindung des P+R-Parkplatzes Messepark (Linie 83) richtet sich das Angebot auch an Luxemburg- Pendler. In den Abendstunden ist das Industriegebiet Zewen montags bis freitags durch die Linie 83 an die Innenstadt angebunden. Die Linie nach Feyen führt einheitlich durch St. Medard, wodurch sich für Fahrgäste aus St. Medard das Angebot verdoppelt. Mit der Linie 83 ist der Weidengraben neu angebunden. Die Weismark wird durch die neue Linie 85 angefahren.
  • Linie 84: Sie verbindet weiterhin lrsch mit dem Hauptbahnhof.
  • Linie 85: Sie führt von Weismark und Heiligkreuz zur Innenstadt und zum Hauptbahnhof und bietet gemeinsam mit den Linien 82 und 83 ein erweitertes Angebot für Trier-Süd. Mit einer saisonalen Taktverdichtung an Sonn- und Feiertagen wird das Südbad im Halbstundentakt angefahren.
  • Linie 86: Sie ist das Angebot für das untere Ruwertal (Waldrach/Morscheid). Zwischen Innenstadt und Nells Park in Trier-Nord ist die Taktung auf zehn Minuten verdichtet und das P+R-Angebot in Trier-Nord deutlich verbessert. Zu den Geschäftszeiten führt die Linie in die Innenstadt direkt zur Trier-Galerie. Damit wird eine umsteigefreie Verbindung geschaffen. Für Fahrgäste aus Eitelsbach, Mertesdorf, Kasel, Waldrach und Morscheid gibt es zusätzliche Nachtbusangebote.
  • Linie 87: Sie verbindet Schweich sowie Quint, Ehrang, Pfalzel und Biewer mit der Innenstadt. Zu den Geschäftszeiten ist der Takt bis Quint auf 20 Minuten verdichtet. Nachtschwärmer aus Schweich erhalten ein neues Nachtbusangebot.
  • Linie 88: Sie ist das Angebot für das obere Ruwertal (Pluwig/Bonerath). Zu den Geschäftszeiten fahren die Busse im 30-Minuten-Takt bis Filsch. Für Fahrgäste aus Filsch, Gutweiler, Korlingen, Gusterath, Pluwig, Schöndorf, Holzerath und Bonerath gibt es zusätzliche Nachtbusse.
  • Linie 89: Sie führt von Konz-Roscheid zum Hauptbahnhof. Der letzte Bus aus Trier startet um 23.45 Uhr am Hauptbahnhof. red

Infos zum neuen Fahrplan ab 1. September gibt es im Stadtbuscenter (0651/717-273) oder per E-Mail: stadtbus@swt.de.

(Quelle: Rathaus Zeitung Trier)

Vorheriger ArtikelCountdown läuft: Trierer Briefwähler brauchen noch etwas Geduld
Nächster Artikel++ Aktuell: Corona Rheinland-Pfalz – Landesweite Inzidenz jetzt über Schwellenwert ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.