Wegen nächtlicher Bombendrohung: Teilsperrung des Saarbrücker Flughafens

0
Eine anonyme Bombendrohung löste einen Großeinsatz der Polizei am Flughafen Saarbrücken aus. Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild

SAARBRÜCKEN. Am 26.06.2021 gegen 2.55 Uhr löste ein anonymer Anruf einen großen Polizeieinsatz am Flughafen Saarbrücken aus, an dem neben Kräften der Bundespolizei auch Beamte der saarländischen Landespolizei beteiligt waren. Dies teilt die Bundespolizeiinspektion Saarbrücken heute mit.

Der Anrufer gab eine telefonische Bombendrohung für den Flughafen ab und kündigte eine bewaffnete Person an. Da die Drohungen aufgrund der Gesamtumstände zunächst ernst zunehmen waren, sperrte die Bundespolizei Teile des Flughafens ab. Nach Abschluss der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen hob die Bundespolizei die Absperrungen um 04.45 Uhr wieder auf.

Es kam zu keinen Beeinträchtigungen des Flugverkehrs oder zu Flugausfällen. Die Ermittlungen gegen den anonymen Anrufer wurden aufgenommen und dauern noch an. Am Flughafen Saarbrücken ist die Bundespolizei für die Aufgabe der Luftsicherheit zuständig. An dem Einsatz waren rund vierzig Polizeibeamte beteiligt.

Vorheriger ArtikelBundespräsident eröffnet Musik-Festival
Nächster ArtikelCaritas fördert digitale Teilhabe Benachteiligter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.