Regierung einig: Keine Kontaktbeschränkungen mehr für Geimpfte?

1
Foto: Uwe Anspach (dpa)

BERLIN. Vollständig gegen das Coronavirus Geimpfte und von Covid-19-Genesene können sich wohl schon bald auf bundesweite Erleichterungen einstellen. Darauf haben sich am Montagvormittag die Fraktionsspitzen von CDU/CSU und SPD am Montagvormittag geeinigt.

Nach Informationen der „Bild“ soll sich dabei auf folgenden Punkte geeinigt worden sein:

– Geimpfte und Genesene sollen bei den Haushaltsregelungen nicht mehr mit zählen. Ein ungeimpfter Haushalt, könnte sich demnach mit unbegrenzt vielen Geimpften und Genesenen treffen.

– Ausgangssperren sollen für Geimpfte und Genesene wegfallen

– Geimpfte und Genesene sollen keine Corona-Tests vorlegen und nicht in Quarantäne müssen

Entsprechende „Lockerungen“ für Genesene und Geimpfte könnten schon in dieser Woche auf den Weg gebracht werden. „Wir müssen schnell handeln, sonst heben Gerichte die Beschränkungen für Geimpfte auf. Diese Blamage kann sich die Politik sparen“, wird SPD-Rechtsexperte Johannes Fechner (48, SPD) in der „Bild“ zitiert.

Neben dem Saarland hatten bereits mehrere Bundesländer wie Rheinland-Pfalz, Hessen, Bayern und Nordrhein-Westfalen vorab ihre Verordnungen angepasst und Geimpften sowie Genesenen mehr Freiheiten in der Corona-Pandemie zurückgegeben.

1 KOMMENTAR

  1. Was ist denn mit den Gefahren, die im Zuge der Impfkampagne immer offensichtlicher werden???

    6.662 Todesfälle und 299.065 unerwünschte Nebenwirkungen nach Injektionen der vier aktuellen Corona-Impfstoffe. So lautet mit Stand vom 10. April die Bilanz der europäischen Datenbank für Berichte über verdächtige Arzneimittelreaktionen EudraVigilance.

    Nachzulesen unter:

    http://www.adrreports.eu/en/index.html

    Neben den zahlreichen Todesfällen findet man unter den unerwünschten Begleiterscheinungen Störungen des Blut- und Lymphsystems, Störungen des Nervensystems auch Magen-Darm-Erkrankungen, Erblindung sowie Stoffwechselstörungen.

    EudraVigilance wurde von der Europäischen Arzneimittelagentur im Jahr 2012 initiiert, um der Öffentlichkeit Zugang zu Berichten über vermutete Nebenwirkungen von medizinischen Präparaten zur Verfügung zu stellen.

    Die detaillierte Liste gibt es unter:

    https://principia-scientific.com/euro-covid-vax-data-6662-dead-300000-injured/

    Die auf die Schnelle gepanschten Stoffe haben alle nur eine Notfallzulassung mit unzureichender klinischer Evidenz!!! Ich kann nicht verstehen, dass die Leute sich freiwillig als Laborratten und Versuchskaninchen zur Verfügung stellen. Schön für die Pharmaindustrie, ein geistiges Armutszeugnis für große Teile unserer Bevölkerung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.