Zugfahrt endet hinter Gittern – Aus der Eifel-Bahn in die JVA Trier

0
Foto: Harald Tittel / dpa-Archiv

JÜNKERATH. Im Rahmen einer Zugstreife in der RB 10047 nahm eine Streife der Bundespolizei Trier am Freitagmittag Höhe Jünkerath einen 35-jährigen Reisenden fest.

Der in Norddeutschland lebende Mann wurde mit Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Traunstein wegen versuchter unerlaubter Einreise gesucht. Zudem lag eine Schengen-Fahndung der Niederlande vor. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde eine geringe Menge Marihuana in seiner Hosentasche aufgefunden und sichergestellt.

Da er die geforderte Geldstrafe in Höhe von 390 Euro nicht bezahlen konnte, verbringt er nun die nächsten 39 Tage in der JVA Trier.

Ein weiteres Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.