Virologe Drosten: „Wir werden kurz nach Ostern eine Situation haben wie um Weihnachten herum“

15
Foto: Michael Kappeler/dpa

BERLIN. Angesichts der beginnenden dritten Corona-Welle in Deutschland bedauert der Virologe Christian Drosten die Entwicklungen um Astrazeneca mit ausgesetzten Impfungen und knapperen Liefermengen.

Im Moment solle man vor allem daran denken, „dass wir diese Impfung brauchen“, betonte der Charité-Wissenschaftler am Dienstag im Podcast „Coronavirus-Update“ (bei NDR-Info). Die epidemiologische Lage sei momentan nicht gut in Deutschland. Die ansteckendere Virusvariante B.1.1.7 nehme immer mehr Überhand, ihr Anteil betrage inzwischen drei Viertel.

„Wir werden kurz nach Ostern eine Situation haben wie um Weihnachten herum“, sagte der Virologe, auch mit Blick auf düstere Prognosen des Robert Koch-Instituts (RKI) von vor einigen Tagen zu einem befürchteten starken Anstieg der Neuinfektionszahlen. Die Situation werde sich dann im weiteren Verlauf „drastisch erschweren“ wegen der Mutante, erwartet Drosten. Besonders „brenzlig“ werde es für die weitestgehend noch ungeimpften Jahrgänge ab 50 Jahre. Diese Warnung hatte Drosten auch zuvor schon geäußert.

In Deutschland hatte das für die Impfstoff-Sicherheit zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) eine Aussetzung der Impfungen mit Astrazeneca empfohlen. Nach Angaben aus dem Gesundheitsministerium wurden in Deutschland bis Dienstagabend insgesamt acht Fälle mit Thrombosen (Blutgerinnseln) in de n Hirnvenen in zeitlichem Zusammenhang zur Impfung gemeldet. Die Zahl der Fälle ist demnach statistisch signifikant höher als in der Bevölkerung ohne Impfung.

Vor einigen Tagen hatte Astrazeneca eine drastische Kürzung seiner Lieferungen in die Europäische Union angekündigt. Man beabsichtige, im ersten Halbjahr 100 Millionen Dosen in die EU-Staaten zu liefern, hieß es. Zuletzt war der Konzern noch von 220 Millionen Dosen bis zur Jahresmitte ausgegangen.

Über die Häufung der seltenen Thrombosen innerhalb kurzer Zeit sagte Drosten, das müsse man „natürlich ernst nehmen und anschauen“. Dazu gehöre unter anderem auch die Suche nach möglichen anderen Ursachen. Er wolle die Entscheidung nicht bewerten und habe auch keine Hintergrundinformationen, sagte Drosten.

(dpa)

15 KOMMENTARE

  1. Ogottogottogott, ich bin über 50, fast 60. Alter Schmarrer, das kommt davon wenn man einen weltfremden Wissenschaftler zum Experten macht. Ich bin in keinster Weise beunruhigt, das Einzige was mich in Trier beunruhigt sind solche kriminellen Raser wie der der den Radfahrer umgemäht hat. Abnippeln kannst jederzeit an tausend Dingen, so ist das eben.

    • Check, dem ist nichts mehr hinzuzufügen! Außer das bei knapp 8 Mrd. Einwohner auf der Erde und die teilweise Vermehrung ohne Vernunft, Mord und Totschlag, Ausbeutung und Ressourcenverschwendung – Corona sowas wie der Impfstoff der Erde ist!
      Und ja ich weis das ist nicht besonders nett – aber alles hat seinen Preis !

        • Wenn jeder 4 Kinder hätte würde die Erde dank des Ressourcenverbrauchs zur unbewohnbaren Wüste. Willst Du das?
          Und wenn man nur ein Kind hat kann man ihm mehr Bildung zuteil werden lassen. Was haben deine 4 für einen Schulabschluss?

          • § studieren ein NC-Fach (Pharmazie/Jura) das 4. geht noch zur Schule! Beste Grüße, ebanfalls eine 4-fach Mutter

            P.S. Welchen Bildungsabschluß können Sie vorweisen?

        • Ich wollte ihnen nicht auf den Schlips treten! Meine Kinder sind soweit aus dem gröbsten raus und ich gehe ja mal davon aus, das Ihre Kinder – kein Hunger leiden und auch sonst wohl behütet sind. Dies ist jedoch nicht überall auf der Erde so. Die Entscheidung Nachwuchs zu bekommen, sollte wohlüberlegt sein, gerade in der heutiger Zeit! Der unkontrollierte Nachwuchs (Geburtenexplosion=weil Verhütung der Teufel ist usw./ sprich aus rudimentären Gründen) in Ländern wo eh schon Hunger, Krieg und Elend herrscht ist unverantwortlich und purer Egoismus. Diese Kinder wachsen geplant in Hunger und Elend auf, das ist unverantwortlich und fördert nur noch mehr das Leid!

  2. An Ostern Inzidenzwerte wie Weihnachten. Das mag sein, mit den kleinen Unterschieden:
    – die Impfungen sind in Gange
    – die Anzahl schwerer Verläufe stagniert/sinkt
    – zunehmende Anzahl positiver Tests bei symptomlosen jüngeren Menschen, die sich gerade selbst immunisieren

    • – die Impfungen laufen mehr als schleppend
      – die Anzahl schwerer Verläufe stagnierte, inzwischen steigt sie wieder. Auch in anderen Ländern hat man mehr schwere Verläufe in jüngeren Altersgruppen. Das sollte Warnung genug sein.
      – Problem: neben der Tatsache, dass die SchülerInnen sich immunisieren, schleppen sie die Seuche in ihre Familien und die Gesellschaft, indem sie in Geschäften rumhängen, Bus und Bahn fahren, …
      Die Warnungen sollten von allen ernst genommen werden!

  3. Virologe Christian Drosten – Sie sind ein Dummschwätzer par ex, damit ist alles gesagt. … wegen der Mutante(,ZOMBIE MUTANTS) was für Dinger ? – guckt nur weiter eure Zombiefilme.

    • Das ist ja fast ein richtiger Satz. Herzlichen Glückwunsch! Es wäre schön, wenn Leute wie Sie auch konstruktiv diskutieren könnten, anstatt bloß zu krawallen.

  4. Die Welt ist seit tausenden von Jahren von Viren bevölkert und hat nachweisbar überlebt, also werden wir auch Corona überleben. Dass Menschen sterben, ist normal, an Grippe, an Lungenentzündung, an eigentlich „harmlosen“ Infektionen, usw aber jetzt jeden Toten als Coronatoten zu deklarieren ist Panikmache. So gesehen, sind die Menschen, die aufgrund von Nichtverträglichkeit der derzeitigen Impfungen sterben, auch wegen Corona gestorben.

    An der ganzen Hysterie verdienen einfach zu Viele, siehe Politiker, Maskenhersteller, Impfstoffhersteller und und und.

    Also ruhig bleiben, Händewaschen nicht vergessen und abwarten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.