Einsätze im Minutentakt: Wintersturm “Hermine” beschäftigte die Feuerwehren in der Südeifel

0
Foto: Feuerwehr VG Südeifel

NEUERBURG. Am gestrigen Sonntag sorgte der Wintersturm “Hermine” in der Südeifel für zahlreiche Feurwehreinsätze. Um 16.52 Uhr kam die erste Alarmmeldung für den Bereich der VG Südeifel von der Leitstelle Trier.

Weiterem Einsatze folgten fast im Minutentakt.

In Koxhauen drohten 2 Bäume auf ein Haus zu fallen. Die Bäume wurden von der Feuerwehr entfernt, so dass keine Gefahr mehr für das Haus bestand.

Immer wieder wurden umgestürzte Bäume rund um Neuerburg gemeldet. Die Feuerwehr sperrte teilweise ganze Kreisstraßen ab und unterstützte dabei die Straßenmeisterei. Einige Bäume wurden auch direkt von den Einsatzkräften entfernt so dass die Straßen wieder passierbar waren.

Um 17:51 traf die erste Meldung durch den Energieversorger Westnetz ein das 11 Ortschaften in der VG Südeifel ohne Stromversorgung wären, betroffen waren ca. 1.748 Einwohner.

Gegen 18:00 Uhr wurde uns ein Baum auf einem LKW gemeldet zwischen Leimbach und Neuerburg. Die Feuerwehren aus Karlshausen und Neuerburg rückten sofort aus. Hier war ein kleiner Baum auf das Führerhaus eines Streu- und Raumfahrzeuges der Straßenmeisterei gefallen. Der Baum wurde entfernt und das Fahrzeug konnte seinen Winterdienst weiterfahren. Verletzt wurde niemand.

Eine große Herausforderung für die Feuerwehren war der starke Schneefall, Einsatzfahrten zu den höher gelegen Orte waren nur mit Schneeketten machbar.

Um 18.35 Uhr kam eine weitere Meldung durch den Energieversorger das der Stromausfall sich erweitert hat, dass nun 23 Ortschaften betroffen sind, mit ungefähr 2.829 Einwohner.

Um 20:46 Uhr wurde durch die Leitstelle auf der L 10 zwischen Neuerburg und Krautscheid ein eingeschlossener PKW zwischen Bäume gemeldet. Sofort wurden die Einheiten Waxweiler und Krautscheid aus der VG Arzfeld alarmiert, sowie die Einheiten Neuerburg und Ammeldingen bei Neuerburg.

An der Einsatzstelle angetroffen wurde festgestellt das das Fahrzeug sich selbst wohl befreien konnte und weg gefahren war, ohne das der Leitstelle dann nochmal zu melden.

Insgesamt waren 11 Feuerwehren der VG Südeifel im Einsatz, es waren die Feuerwehren aus, Neuerburg, Mettendorf, Karlshausen, Koxhausen, Ammeldingen bei Neuerburg, Weidingen, Utscheid, Fischbach-Oberraden, Sinspelt-Niederraden, Rodershausen, Geichlingen. Aus der Nachbar VG Arzfeld waren die Einheiten aus Waxweiler und Krautscheid im Einsatz.

Weiter im Einsatz waren die stv. Wehrleiter Christian Hammes und Armin Dockendorf, die Feuerwehreinsatzzentrale Südeifel und der Feuerwehrpressesprecher der VG Joachim Hönel.

Insgesamt waren 53 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz, die heute insgesamt die 11 Einsatzstellen abgearbeitet haben sowie die 23 Ortschaften ohne Strom betreut haben.

Vorheriger Artikel++ lokalo.de Blitzerservice am Montag: HIER gibt es heute Kontrollen ++
Nächster Artikel++ Öffentlichkeitsfahndung: 17-jähriges Mädchen aus Trier vermisst ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.