Bundespolizei Trier spendet 1.150 Euro an ambulantes Kinder- und Jugendhospiz

0

TRIER. Eine Spende in Höhe von 1.150 Euro überreichte der Inspektionsleiter der Bundespolizei Trier, Polizeidirektor Stefan Jäger, an das ambulante Kinder- und Jugendhospiz in Koblenz.

Wie auch schon im letzten Jahr verzichten die am Heiligabend Dienst leistenden Kollegen*innen zugunsten eines sozialen Zwecks auf ihre weihnachtliche Zuwendung, was einen Betrag von 420 Euro einbrachte. Auch der Rest der Belegschaft ließ sich nicht „lumpen“, so dass weitere 730 Euro gespendet wurden.

Die Mitarbeiter*innen der Einrichtung sind im ambulanten Kinder- und Jugendhospiz Ansprechpartner*innen für Familien, in denen ein Kind aufgrund einer Erkrankung eine begrenzte Lebenszeit hat. Zu ihren Aufgaben gehören erste Kontaktaufnahme mit der Familie, Beratung und Begleitung, Vernetzung mit Kinderärzten und Pflegediensten sowie die Koordination ehrenamtlicher Unterstützung in der Familie.

Als Vertreter des Teams nahm Herr Dirk Griesel, Diplom Sozialpädagoge, die Spende persönlich entgegen. Er bedankte sich herzlich bei den Beschäftigten der Bundespolizei Trier für die finanzielle Unterstützung, welche z. B. für Reittherapien, Fahrdienste oder für Teilnahmen an sportlichen und kulturellen Veranstaltungen Verwendung findet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.