Oberstaatsanwalt: Verdächtiger von Trier war betrunken – Ermittlungen wegen Mordes

0
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Der Mann, der in Trier zahlreiche Menschen an- und überfahren haben soll, war bei der Tat betrunken.

Er habe zuvor «nicht unerhebliche Mengen Alkohol genossen», sagte der Oberstaatsanwalt Peter Fritzen am Dienstag bei einer Pressekonferenz. Bei dem 51-Jährigen sei ein Atemalkoholwert von 1,4 Promille gemessen worden.

Nach dem tödlichen Vorfall mit einem Auto in der Innenstadt von Trier wird gegen den Fahrer wegen des dringenden Tatverdachts des Mordes in vier Fällen ermittelt. Außerdem werde ihm in zahlreichen weiteren Fällen gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Peter Fritzen am Dienstag im Trier.

Amok-Fahrt in Trier:

Mörderische Amok-Fahrt mit fünf Toten: Opfer von Trier zwischen 9 Wochen und 73 Jahren alt

OB Leibe: „Trierer tötete Trierer“ – Fahrer wollte mit Zickzacklinien gezielt Leid zufügen

++ Vier Tote und 15 Verletze bei Todesfahrt mit Auto in Trier ++

++ EXKLUSIV: Amok-Fahrt in Trier: „Geistig gestört“ und „krank“ – bisherige Infos zum Täter ++

Polizei: 51-Jähriger Deutscher am Steuer des Autos in Trier

++ Amok-Fahrt in Trierer Fußgängerzone: 2 Tote – Menschen durch die Luft geschleudert – Fahrer festgenommen ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.