Große Aufregung mit Happy End: Vermisste Mädchen bei Familienangehörigen gefunden

Drei Schwestern sind von zu Hause ausgerissen, einen Tag später gab es Entwarnung: Sie waren bei Verwandten in Bonn untergekommen.

0
Foto: dpa/Archiv

Asbach/Neuwied. Große Aufregung mit Happy End in Asbach im Kreis Neuwied: Eine größere Suchaktion nach drei als vermisst geltenden Mädchen aus dem Ort ist beendet.

Die 15-Jährige sowie die beiden 2 und 10 Jahre alten Schwestern wurden am Montag in Bonn bei Familienangehörigen gefunden. Es gebe keine Hinweise auf das Vorliegen von Straftaten, teilte die Polizei in Neuwied mit.

Die Drei waren am Sonntagnachmittag nach einem Gassigang mit zwei kleinen Hunden nicht nach Hause zurückgekehrt. Die Polizei ging davon aus, dass die Drei ausgerissen waren. Zunächst waren sie bei Verwandten und Freunden nicht entdeckt worden, nach Polizeiangaben waren die Handys ausgeschaltet.

An der Suche nach den Dreien hatten sich auch Rettungshunde eines privaten Vereins sowie freiwillige Helfer beteiligt. Letztere waren durch einen Facebook-Aufruf der Mutter auf den Fall aufmerksam geworden.

Vorheriger ArtikelÜberblick Corona-Zahlen in der Region (23.11.) – die Zahlen aus den einzelnen Landkreisen ++
Nächster Artikel++ Aktuell: Neuinfektionen, acht weitere Todesfälle – Die Corona-Zahlen aus dem Saarland ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.