Am Flughafen Hahn vermisste Frau nach fünfeinhalb Jahren tot gefunden

0

BÜCHENBEUREN. Fünfeinhalb Jahre nach ihrem Verschwinden hat ein Pilzsammler die sterblichen Überreste einer am Hunsrück-Flughafen Hahn vermissten Frau entdeckt.

Er fand sie im Wald bei Büchenbeuren im Rhein-Hunsrück-Kreis, wie die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach am Montag mitteilte. Es gebe noch keine Erkenntnisse, ob die 54-jährige Birgit A. einem Kapitalverbrechen zum Opfer gefallen sei oder einen tödlichen Unfall erlitten habe. Ihre sterblichen Überreste seien mit einem Gebissabgleich identifiziert worden. Nun werde vor Ort und auch rechtsmedizinisch weiter ermittelt. Zuvor hatte der SWR darüber berichtet.

Die 54-Jährige aus dem nordrhein-westfälischen Lohmar (Rhein-Sieg-Kreis) hatte am Karsamstag 2015 ihre Arbeitsstätte am Flughafen Hahn verlassen, war aber nie zu Hause angekommen. Ihr Mann erstattete Vermisstenanzeige. Die Polizei fahndete unter anderem mit Spürhunden und Hubschraubern nach der Frau. Ihr Wagen wurde mehrere Tage nach ihrem Verschwinden auf einem Parkplatz im nahen Lautzenhausen von einem Zeugen entdeckt.

Vorheriger Artikel++ Neuinfektionen – Ein weiterer Todesfall: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem Saarland ++
Nächster ArtikelAn alter Synagoge – Stilles Gedenken zur Pogromnacht in Trier

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.