Rheinland-Pfalz knipst für eine Stunde die Lichter aus

0
Feuer-Jongleure zeigen während der sogenannten "Earth Hour" ihre Kunst. Foto: Friso Gentsch'/Archivbild

REGIOn. An vielen rheinland-pfälzischen Sehenswürdigkeiten werden an diesem Samstag (30. März) für eine Stunde die Lichter ausgehen.

Grund dafür ist die Aktion «Earth Hour» der Umweltschutzorganisation World Wide Fund For Nature (WWF). Zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Uhr beteiligen sich in Rheinland-Pfalz unter anderem die Städte Mainz, Trier, Speyer, Ludwigshafen, Kaiserslautern und Koblenz. Sie lassen dann bekannte Bauwerke im Dunkeln, um ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen.

In Mainz wird das Licht unter anderem am Kurfürstlichen Schloss am Rhein und am Dom ausgeknipst – insgesamt bleiben in der Landeshauptstadt 40 öffentliche Gebäude für eine Stunde im Dunkeln. In Kaiserslautern gehen an der Fruchthalle und am Rathaus die Lichter aus, in Trier an der berühmtem Porta Nigra und dem Dom.

In Speyer sind Altpörtel – ein Stadttor – und der Kaiserdom für 60 Minuten nicht illuminiert. In Koblenz wird die Beleuchtung des Kaiser-Wilhelm-Denkmals am Deutschen Eck und die der Festung Ehrenbreitstein abgeschaltet, Ludwigshafen verdunkelt den Rathausturm.

Bei der «WWF Earth Hour» handelt es sich um eine globale Aktion, bei der tausende Städte bekannteste Bauwerke in Dunkelheit hüllen. Die Aktion soll dazu anregen, angesichts des Klimawandels schonend mit Ressourcen umzugehen. Weltweit nehmen rund 7000 Städte in 188 Ländern teil. Auch Privatpersonen sind dazu angehalten, während der «Earth Hour» das Licht zuhause auszuschalten.

Vorheriger ArtikelZwei Stunden eingeklemmt – Mann (54) nach Absturz bei Bauarbeiten in “kritischem“ Zustand
Nächster ArtikelImmer Winter- oder immer Sommerzeit? Land will gleiche Regelung wie Nachbarn

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.