„Maut-Muffel“ in Luxemburg kontrolliert und gestoppt

0

HOSINGEN/LUXEMBURG. Um ein Problem mit dem Schwerlast- und Transitverkehr im Norden Luxemburgs zu entschärfen, führte die Luxemburger Polizei heute auf der N7 bei Hosingen Kontrollen bei den Lkw durch.

Bei dieser Kontrolle legten die Verkehrspolizisten den Schwerpunkt auf den sogenannten Transitverkehr. Hierbei wurden unter anderem diejenigen Fernfahrer genauer unter die Lupe genommen, welche das Grossherzogtum Luxemburg durchfahren ohne jegliche Ladetätigkeit innerhalb Luxemburgs durchzuführen.

Um die Autobahnmaut im Ausland zu umgehen, kürzen diese teils 40-Tonner-Sattelzüge verbotenerweise über die ohnehin schon überlastete Nordstrasse durch Hosingen durch Luxemburg ab. Am heutigen Tag endete die Fahrt für einige Brummifahrer im Kreiverkehr Hosingen, wo sie gebührenpflichtig verwarnt und anschließend wieder zur Autobahn gelotst wurden.

Im einzelnen konnten die Polizisten folgende Vestösse ahnden:

Bei 40 kontrollierten Fahrzeugen wurden insgesamt 22 gebührenpflichtige Verwarnungen ausgestellt. 2 Fahrzeuge wurden erst einmal die Weiterfahrt untersagt, bis sie ihre Ladung ordnungsgemäß abgichert hatten.

Bei der Kontrolle eines Sattelzuges musste festgestellt werden, dass die Ladung, welche aus 3 Traktoren bestand, ungesichert auf dem Auflieger mitgeführt wurden.

Vorheriger ArtikelUnbekannte brechen in Nikolauspostamt ein
Nächster ArtikelAbendessen schmeckt nicht – Frau die Treppe runtergeworfen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.