Soko „Würfel“ sucht wichtigen Zeugen – Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus

0

TRIER / SAARBRÜCKEN. Nachdem ein oder mehrere mutmaßliche Einbrecher am 26.08.2016 (Freitag) in einem Wohnhaus in der Friedensstraße in Lebach in Nordsaarland Feuer gelegt hatten – dabei wurde der 75-jährige Hausbesitzer durch Rauchgas lebensgefährlich verletzt – suchen die Ermittler der neunköpfigen Soko „Würfel“ jetzt einen wichtigen Zeugen.

In den wegen versuchten Mordes geführten Ermittlungen stellte sich heraus, dass ein Unbekannter zum Zeitpunkt der Brandentdeckung (Freitag, 26.08.2016, gegen 02:20 Uhr) ein Taxi in die Straße „Hahn“, also in die Nähe des Tatortes, bestellt hatte und sich anschließend zum Bahnhof fahren ließ. Der mögliche Zeuge könnte für die weiteren Ermittlungen wichtige Beobachtungen gemacht haben.

Der gesuchte Zeuge soll etwa 20 bis 25 Jahre alt und 160 bis 170 cm groß gewesen sein. Er wird als schlank und sonnengebräunt beschrieben und soll insgesamt ein europäisches Aussehen gehabt haben. Bekleidet war der Mann mit einer grauen Schirmkappe mit der Aufschrift „NY“, einem dunkelblauen Kapuzenpullover mit einem in weißer Farbe aufgedruckten Hund (eventuell Pitbull), einer schwarzen Trainingshose und weißen Turnschuhen der Marke „Nike“.

Bei dem Einbruch erbeutete(n) der oder die Täter neben drei Uhren (Foto eines Vergleichsstückes in der Anlage), einer dünngliedrigen Goldkette mit Kreuzanhänger (Foto in der Anlage mit Detailausschnitt) und einem goldfarbenen Panzerkettenarmband auch einen Würfeltresor.

Für Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führen, hat die Staatsanwaltschaft Saarbrücken eine Belohnung von 1.500 Euro ausgesetzt.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0681/962-2133.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.